Berichte:

  • Saisonabschluss der Leichtathleten in Weingarten
  • Sportabzeichen im Rahmen des Ferienprogramms
  • Tannberglauf in Lech am Arlberg
  • Baden-Württembergische Leichtathletik-Meisterschaften der Senioren in Löffingen (07.06.2014)

Saisonabschluss der Leichtathleten in Weingarten

 

 

Bei sommerlichen Temperaturen fanden am vergangenen Wochenende die Mehrkampfmeisterschaften in Weingarten statt. Viele Baienfurter Athleten nutzten diesen Wettkampf, um nochmal vor der Winterpause ihr Können zu zeigen. Am Samstag durften die Jüngsten bis 9 Jahre einen 3-Kampf mit Disziplinen der Kinderleichtathletik absolvieren. Die 7-Jährigen Fynn Zuschlag, Luca Schwegler, Mara Tränkle, Pauline Preis und Romina Jans sprinteten zuerst 40m. Hier war mit 8,42s Mara die Schnellste, dicht gefolgt von Fynn (8,44s) und Luca (8,51s). Beim anschließenden Weitsprung zeigten alle fünf tolle Sprünge und Romina sprang bei ihrem ersten Wettkampf gleich auf gute 2,20m und auch Pauline mit 1,99m kam ganz dicht an die 2m ran. Zum Abschluss durften sie noch den Heulerwurf absolvieren. Hier warf Fynn starke 11,50m und Luca und Mara warfen 7,50m. Nach solch tollen Leistungen durften sich alle bei der anschließenden Siegerehrung über sehr gute Platzierungen freuen. Mara wurde 1., Fynn wurde in seiner Altersklasse 2., Romina 3. und Luca und Pauline jeweils 4. in ihrer Altersklasse. Die 8- und 9-jährigen Jule Schad, Mara Simon, Ida Erb und Ruwen und Xenia Hund starteten zuerst über 40m Hürdenlauf. Hier lief Xenia mit 9,02s am Schnellsten vor Ruwen (9,28s). Beim Weitsprung zeigte Mara mit 3,11m den weitesten Sprung und auch Jule mit 2,63m und Ida mit 2,00m zeigten ihr Können nochmal zum Saisonabschluss. Auch diese Altersklasse warf zum Schluß noch den Heuler. Ruwen konnte ihn auf 22,5m werfen und Mara auf 13,5m vor Xenia mit 12m. Auf dem Siegerpodest teilten sich Mara und Xenia punktgleich den 1.Platz, Ida erreichte bei den 9-Jährigen Mädchen den 1.Platz sowie Ruwen bei den 8-jährigen Jungs. Jule wurde in ihrer Altersklasse 4.

 

Am Sonntag starteten Jusa Kaufmann, Marwin Hund und Marie Armenat bei den Kindern U12 die einen Vierkampf aus Hochsprung, Weitsprung, 50m-Sprint und 80g-Ballwurf meisterten. Marie startete mit einem tollen Weitsprung auf 3,04m und schnellen 9,57s über 50m. Auch beim Ballwurf auf 18,50m zeigte sie ihre Vielseitigkeit und erreichte damit den 11.Platz. Marwin und Jusa starteten mit dem Hochsprung wo sie beide mit 1,22m zu den Gruppenbesten gehörten. Beim Sprint lief Jusa 8,77s und Marwin sprang beim Weitsprung mit 4,23m am Weitesten der gesamten Gruppe. Beim abschließenden Ballwurf warf Jusa 25,50m und Marwin 33m. Beide durften sich über ihre tollen Leistungen sehr freuen: Marwin wurde insgesamt 2. und Jusa 4.

 

die Baienfurter: Fynn Zuschlag, Luca Schwegler, Mara Tränkle, Pauline Preis, Romina Jans, Jule Schad, Mara Simon, Ida Erb, Ruwen und Xenia Hund
die Baienfurter: Fynn Zuschlag, Luca Schwegler, Mara Tränkle, Pauline Preis, Romina Jans, Jule Schad, Mara Simon, Ida Erb, Ruwen und Xenia Hund
v. li nach re vorne die Athleten: Jusa Kaufmann, Marie Armenat, Marwin Hund                                                                                                                  ; v. li nach re hinten: Marco Rönsch, Elia Spöttle, Karin Straub
v. li nach re vorne die Athleten: Jusa Kaufmann, Marie Armenat, Marwin Hund ; v. li nach re hinten: Marco Rönsch, Elia Spöttle, Karin Straub

Sportabzeichen im Rahmen des Ferienprogramms

Bevor die Ferienzeit richtig losging, bestand nochmal die Möglichkeit im Rahmen des Baienfurter Ferienprogramms das Deutsche Sportabzeichen abzulegen oder auch einfach mal reinzuschnuppern. Dieses Jahr kamen durch ein kleines Missverständnis auch Familien, die eigentlich sich auf einen Parcours in der Sporthalle eingestellt haben. Doch nach anfänglicher Skepsis, waren alle mit vollem Eifer dabei, die Disziplinen zu üben und ihre Leistungen zu überprüfen lassen.

 

Es konnte aus einem breiten Spektrum an möglichen Disziplinen ausgewählt werden. Im Ausdauerbereich waren diese der 800m und 3000m-Lauf, im Kraftbereich der Ballwurf, das Kugelstoßen oder der Standweitsprung. Im Schnelligkeitsbereich waren über 30m, 50m, 100m Sprint und 200m Radfahren die schnellsten Zeiten gefragt. Und bei der Koordination ging es darum im Weitsprung das Beste zu geben.

 

Je nach Trainings- und Leistungsstand konnte Bronze, Silber oder Gold erreicht werden. Die interessierten Teilnehmer können alle stolz auf ihre erbrachten Leistungen sein und falls der Wunsch zu noch besseren Ergebnissen besteht, können alle nach den Ferien wieder ins Training kommen und am 22.09. die Radstrecke für die Kategorie Ausdauer fahren und am 29.09. erneut die anderen Disziplinen absolvieren und eventuell nochmals ihre Leistungen verbessern.

 

Auch diejenigen, die dann gut erholt aus dem Urlaub kommen, können jederzeit am Freitag ab 17 Uhr dazukommen und mit viel Freude an der Bewegung mitmachen.

Tannberglauf in Lech am Arlberg

 

In den Sommerferien startete der 15.Lecher Höhenhalbmarathon mit Tannberglauf. Bei kühlem aber noch optimalem Laufwetter ging Andreas Hund von der SG Baienfurt beim Tannberglauf über 13,5km an den Start. Bei einem anspruchsvollen Gelände zeigte er, dass er fit ist und gerne viele Höhenmeter überwindet. So ging es über steile Wiesenstücke und steinige Wege bergauf und bergab. Nach insgesamt 830 Höhenmeter konnte er sich über den 9.Platz in 1:27 Stunden freuen. Für die Kinder gab es einen Kinderlauf über 1,5km bei dem es ebenfalls einen steilen Aufstieg zu bezwingen galt. Marwin, Ruwen und Xenia Hund gingen alle ihren Lauf kontrolliert an und teilten sich ihre Kräfte gut ein. So gelang es Marwin an den anfangs weit Führenden beinahe ran zulaufen und konnte mit nur einem knappen Rückstand einen tollen 2.Platz im Gesamteinlauf mit einer Zeit von 7:12min belegen. Den 3.Platz in der Gesamtwertung konnte Ruwen mit einer Zeit von 7:55min sichern in dem er konstant sein hohes Tempo durchlief. Bei den Mädchen sicherte sich Xenia den Gesamtsieg in 9:08min. Nachdem am Anfang die Mädchen noch recht dicht beieinander waren, konnte sich Xenia vor allem in der zweiten Hälfte des Rennens deutlich absetzen und holte sich somit den Pokal.

 

Optimales Laufwetter bei Ravensburg läuft

von li. nach re vorne:
Ida Erb, Leni Schniep, Xenia Hund
Mitte von li. nach re:
Lara Schwarz, Magdalena Dittmann, Jule Schad, Ruwen Hund, Mia Ondrejcik
Hinten von li nach re:
Jessica Kutter, Lenni Schwarz, Mara Simon, Jacob Simon, Karin Straub

Auch dieses Jahr nahmen wieder viele Baienfurter erfolgreich beim Stadtlauf in Ravensburg

am vergangenen Samstag teil. Den Beginn machten die Bambinis um 16 Uhr. Hier starteten

Amy Ondrejcik, Romina Jans und Romy Schuwerk. Alle drei liefen ein tolles Rennen und

durften nach ihren 400m jede eine Urkunde mit nach Hausen nehmen. Um 18Uhr starteten

die 8- und 9-jährigen Kinder (U10) mit Mara Simon, Jule Schad, Ida Erb, Leni Schniep, Xenia

Hund, Mia Ondrejcik, Lara Schwarz, Ruwen Hund und Lenni Schwarz. Die meisten von

ihnen sind die 1250m-Strecke zum ersten Mal im Wettkampf gelaufen und konnten aber

gleich tolle Erfolge erzielen. Sie teilten sich das Tempo für die Strecke toll ein und so

erreichte Ruwen in starken 5:09min den 7.Platz vor Lenni der in 5:24min 15. wurde. Bei den

Mädchen wurde Xenia in tollen 5:51min Neunte, vor Mara die in 5:53min knapp dahinter

Zehnte wurde. Lara kam als 19.Mädchen in guten 6:25min vor Mia (6:46min 21.Platz) und

Jule (7:00 min 22.Platz) ins Ziel. Auch Leni und Ida teilten sich die Strecke gut ein und beide

konnten in 7:19min mit einem 27.Platz bzw. in 7:39min (29. Platz) zufrieden sein. Direkt

danach starteten bei der U12 ebenfalls über 1250m Magdalena Dittmann, Marwin Hund und

Jacob Simon. Alle drei gingen sehr flott aber kontrolliert ins Rennen und wurden dabei mit

tollen Platzierungen belohnt. Magdalena wurde in 5:19min Fünfte, Marwin wurde nach einer

unfairen Rangelei eines Mitläufers, was ihn einiges an Zeit und Energie raubte, in 4:49min

Neunter und Jacob wurde in 6:21min 45.seiner Altersklasse. Im Hauptlauf über 10km

starteten Andreas Ehrat und Andreas Hund. Beide liefen die Runden fast ähnlich schnell und

so gab es einen relativ engen Zieleinlauf. Andreas Ehrat erreichte in 47:15min das Ziel und

wurde damit 26. bei den Männern vor Andreas Hund der in 47:26min 14. in der Altersklasse

M35 wurde.

Herzlichen Glückwunsch an alle Läuferinnen und Läufer.

Medaillenregen für die Senioren der LG Welfen

 

Die diesjährigen Senioren Baden-Württembergischen Meisterschaften der Leichtathletik wurden am vergangenen Wochenende in Helmsheim ausgetragen. Bei sehr guten Wetterbedingungen und bei reger Beteiligung, vor allem bei den älteren Teilnehmern, konnten spannende Wettkämpfe und sogar ein neuer Weltrekord im Stabhochsprung der Männer M70 mitverfolgt werden.

 

Für die drei Baienfurter Athleten der LG Welfen begann der Wettkampf am Samstag mit Andreas Hund (M35). Nach anfänglichen Schwierigkeiten im Hammerwerfen (25,37m) kam Andreas immer besser in seine Wettkämpfe und erreichte mit guten Leistungen im Diskuswerfen (33,51m), Kugelstoßen (10,95m) und Speerwerfen (38,07m) 2x den Titel, 1x die Silbermedaille und 1x die Bronzemedaille. Karin Straub (W35) trat zu Beginn im Kugelstoßen mit einer sehr guten Weite von 10,78m und im Hochsprung (1,46m) an. Eine immer wiederkehrende Verletzung verhinderte leider eine bessere Höhe. Allerdings zeigte sie Kampfgeist und lief trotz Problemen die 400m Hürden in 74,07 sec. Daraufhin durfte sie einen kompletten Medaillensatz mit nach Hause nehmen. Sabine Pröll (W30) steigerte ihre persönliche Bestleistung im erwachsenen Bereich auf 13,16sec über 100m. Mit dem darauffolgenden 200m Lauf in guten 27,01sec freute sie sich über zwei Silbermedaillen.

 

Der Turnverein hat neue Trainingsanzüge

 

Nach drei Jahren war es wieder soweit, dass neue T-Shirts und Trainingsanzüge für den Turnverein organisiert wurden. Viele Kinder sind aus ihren bisherigen rausgewachsen oder sie waren durch regelmäßiges Training in Mitleidenschaft genommen und eine neue Ausstattung war notwendig. Damit sich weiterhin ein einheitliches Erscheinungsbild z.B. bei Wettkämpfen ergibt und das bisherige Modell weiterhin getragen werden kann, haben wir uns bei Farbe und Muster am bisherigen Outfit orientiert. Dank der finanziellen Unterstützung vieler Firmen aus Baienfurt und der Firma Trends Sport in Ravensburg konnten die Trainingsanzüge und T-Shirts wieder zu sehr attraktiven Preisen an die Mitglieder des Turnvereins weitergegeben werden. Die Firmen risomat und Pascal Selg ergriffen auch dieses Mal die Chance sich mit ihrem Logo auf den Trainingsanzügen zu positionieren. Nachdem jede Gruppe die Möglichkeit hatte die Muster anzuprobieren, wurde wieder eine große Bestellung aufgegeben. Letzte Woche konnten dann die fertig bedruckten Jogginganzüge ausgeteilt werden. Zum Abschluss gab es noch ein Foto mit unseren Hauptsponsoren v.li nach re. hinten: Herr Pascal Selg, Herr Hubert Halder von der Firma risomat und Herr Stefan Braunwarth von der Kreissparkasse Ravensburg mit vielen glücklichen Gesichtern der Kinder, Trainer sowie der Vorstandschaft des Turnvereins. Ein herzliches Dankeschön an alle Firmen die uns unterstützt haben.

 

Alle Spender in alphabetischer Reihenfolge:

 

Achtal-Apotheke, Angelikas Wäscheservice, Schuhe Anne Hagen, Heithier Fensterbau GmbH, Kreissparkasse Ravensburg, Merkle Haar Galerie, Gaststätte M3, Mode und Beauty, Metzgerei Pfender, Risomat, Bäckerei Sauter, Blumen Schuster, Pascal Selg

 

Erfolgreiches Mehrkampfwochenende

v. li nach re vorne: die fleißigen Helfer Jule, Xenia und Ruwen

v. li nach re mitte: die erfolgreichen Athleten Melina Staab, Marwin Hund, Max Schad, Lasse Hauck, Jusa Kaufmann

v. li nach re hinten: das Trainerteam Karin Straub, Marco Rönsch, Elia Spöttle, Jessica Kutter

Bei den Mehrkampfmeisterschaften am Sonntag, den 21.05.2017 im Lindenhofstadion in Weingarten, kämpften vier Athleten aus Baienfurt um eine gute Platzierung. Die Kinder durften in den vier Disziplinen Sprint, Ballwurf, sowie Hoch- und Weitsprung ihr Können unter Beweis stellen. Bei einem Mehrkampf werden die Ergebnisse der einzelnen Disziplinen in Punkte umgerechnet und alle vier Disziplinen zusammen ergeben dann die Gesamtplatzierung.

 

Marwin Hund belegte in der Altersklasse M11 eine sehr gute 2. Gesamtplatzierung. Bestleistungen erreichte er, sowohl im Hochsprung mit einer Höhe von 1,34m, als auch beim Ballwurf mit einer Weite von 35,50m. Außerdem konnte er im 50m-Sprint, mit einer Zeit von 8,23s und beim Weitsprung, mit einer Weite von 3,74m gute Ergebnisse erzielen. Letztendlich musste er sich nach einem sehr spannenden Wettkampf mit nur drei Punkten Lasse Hauck aus Weingarten geschlagen geben. Max Schad und Jusa Kaufmann starteten ebenfalls in dieser Altersklasse. Max belegte einen guten 11. Platz, dicht gefolgt von Jusa auf dem 12. Platz. Max stellte in drei Disziplinen seinen persönlichen Rekord ein. Dies gelang ihm im 50m-Sprint, mit einer Zeit von 8,51s, im Hochsprung, mit einer Höhe von 1,10m und im Ballwurf, mit einer Weite von 30m. Im Weitsprung erzielte er eine Weite von 3,29m. Jusa Kaufmann zeigte einen konstanten Wettkampf, mit einer 50m-Sprintzeit von 8,81s, einer Weite von 3,43m im Weitsprung und einer Höhe von 1,14m im Hochsprung. Im Ballwurf stellte, mit den geworfenen 25 Metern eine persönliche Bestleistung auf.

Bei den Mädchen startete in der Altersklasse W11 Melina Staab. Im Gesamtklassement erreichte sie einen souveränen 8. Platz. Die 50m sprintete sie in 8,95s. Beim Weitsprung reichte es zu einer Weite von 3,09m, beim Hochsprung zu einer Höhe von 1,02m und im Ballwurf zu einer Weite von 19,50m. Insgesamt konnten alle vier sehr gute Leistungen erzielen und können stolz auf sich sein.

 

Kreis-Finale der Kinderleichtathletik in Wangen 

Leichtathletikwochenende in Leutkirch und Wangen

von li nach re vorne: Ruwen Hund, Mara Tränkle, Magdalena Dittmann, Marwin Hund                                                                    von li nach re hinten: Karin Straub, Erik Seibel, Max Schad, Marco Rönsch, Jessica Kutter
von li nach re vorne: Ruwen Hund, Mara Tränkle, Magdalena Dittmann, Marwin Hund von li nach re hinten: Karin Straub, Erik Seibel, Max Schad, Marco Rönsch, Jessica Kutter

Am Samstag, den 06.05.2017 ging es mit sechs Kindern zum Wettkampf nach Leutkirch im Allgäu. Die Kinder konnten aus den Disziplinen Ballwurf, 4x50 Meter-Staffel oder 50m-Sprint, Weitsprung, Hochsprung und 800 Meter Lauf wählen, an welcher sie teilnehmen wollten. Sowohl jede Disziplin als auch jedes Kind wurde einzeln gewertet.

 

Marwin Hund konnte beim Weitsprung seinen eigenen Rekord mit einer Weite von 4,26 m brechen und erreichte damit den ersten Platz in seiner Altersklasse M11. Max Schad und Erik Seibel schafften es beide unter die ersten zehn. Beim Hochsprung belegten Marwin Hund in starken1,25m und Erik Seibel mit guten 1,19m die ersten zwei Plätze, Max Schad erreicht mit 1,00m einen ordentlichen 7. Platz. Bei der 4x50 Meter Staffel belegte das Jungenteam der SG Baienfurt den ersten Platz. Beim anschließenden Ballwurf mit dem 80g Ball belegte Marwin Hund mit 31,50m den 3.Platz direkt gefolgt von Max Schad mit 27,50m auf dem 4. Platz. Auch beim abschließenden 800 Meter Lauf gaben die Jungs wieder ihr Bestes und so belegte Marwin Hund in 3:06min den 1.Platz und Max Schad den 5. Platz.

 

In der Altersklasse M8 startete Ruwen Hund. Beim Ballwurf mit dem 80g-Ball gab er wie immer sein bestes und wurde mit 29m mit dem 1.Platz belohnt. Beim 800-Meter-Lauf gab er ebenfalls Vollgas und erreichte mit seiner Leistung von 3:13min einen guten zweiten Platz. Seine letzte Disziplin war das Weitspringen, das er mit 2,93m und einem 5. Platz für sich abschließen konnte.

 

 

 

Bei den Mädels nahm Mara Tränkle zum ersten Mal an einem Wettkampf teil und erreichte beim Ballwurf in der Altersklasse W8 mit 11m einen guten 7. Platz. Beim Weitsprung mit 2,59m und beim 50-Meter-Lauf war sie ebenfalls mit vollem Elan dabei und wurde beide Male siebte.

 

In der Altersklasse W10 stellte sich Magdalena Dittmann im 50-Meter-Lauf 33 anderen Mädchen und erreichte mit einer starken Zeit von 8,1s einen starken 3.Platz.

 

Beim Hochsprung wurde sie mit tollen1,05m siebte und im Weitsprung mit 3,39m achte. Beim 800-Meter-Lauf wurden aufgrund der großen Anzahl an Starterinnen zwei Läufe gestartet. Magdalena wurde in ihrem Lauf zwar erste, in der Gesamtwertung belegte sie mit ihrer Zeit von 3:21 den 7.Platz.

 

 

 

Am Sonntag ging es dann bei Dauerregen in Wangen weiter. Hier starteten Jusa Kaufmann und Marwin Hund in der nächst höheren Altersklasse MJU14. Jusa konnte auf Grund er kalten Witterung leider nicht ganz an seine sonst gewohnten Leistungen anknüpfen aber mit ordentlichen 3,39m im Weitsprung und einem guten 75m-Sprint konnte er trotzdem bei den älteren Konkurrenten gut mithalten. Marwin nahm zum ersten Mal bei einem Speerwettkampf teil und mit guten18,54m wurde er 2. Im Kugelstoßen merkte auch er die Kälte und mußte sich mit 5,52m zufrieden geben. Bei den Männern startete Andreas Hund und war beim Speerwerfen mit 34,57m bei Regen zufrieden. Da der Diskusring sehr rutschig war konnte er hier keine ordentliche Weite erzielen. Beim abschließenden Kugelstoßen war er mit den erreichten 10,35m zufrieden.

 

Erfolgreiches Leichtathletikwochenende für Baienfurter Athleten

Ravensburger Frühlingslauf

Am Samstag den 22. April begann für 7 unserer Athleten die diesjährige Laufsaison. Dieser Auftakt konnte sogleich mit sehr guten Ergebnissen begonnen werden. In der Klasse U10 konnten Ruwen und Xenia Hund beide mit einem guten 5.Platz glänzen da ihre Konkurrenz auch zu einem großen Teil ein Jahr älter war. Ebenfalls in der Alterklasse U10 liefen Julia Hügel und Cilia Sauter, die sich tapfer behaupteten. Bei der U12 lief Magdalena Dittmann ein tolles Rennen und wurde mit einem 7. Platz belohnt. Anschließend zum Schülerlauf begann nun der Hauptlauf. Dort starteten Andreas Hund und Andreas Ehrat. Beide liefen ein gutes Rennen, wobei Andreas Hund 4. in seiner Altersklasse wurde. So ging ein erfolgreicher Wettkampftag zu Ende und wir hoffen auf weitere Erfolge in der laufenden Saison.

 

 

Leichtathletikwettkampf Aulendorf

Ebenfalls am Samstag 22.April startete auch für die Bahnleichtathleten die Freiluftsaison in Aulendorf. Marwin Hund und Erik Seibel starteten hier in der Jugend M12. Beim Weitsprung starteten beide sehr stark in die Saison. Obwohl der Großteil ihrer Konkurrenz ein Jahr älter ist als die beiden belegte Marwin mit 3,85m einen starken dritten Platz ganz knapp vor Erik der 3,82m sprang. Beim anschließenden 75m Sprint wurde Marwin Vierter mit 12,19s vor Erik der in 12,65s Siebter wurde. Marwin zeigte noch einen starken Hochsprung, den er mit 1,25m gewann und bei seinem ersten Kugelstoßwettkampf kam er auf Anhieb mit 6,18m auf den zweiten Platz. Bei den Männern startete Andreas Hund im Diskus bei dem er mit 31,05m Dritter wurde. Karin Straub ging bei den Frauen an den Start. Sie gewann das Kugelstoßen mit 10,38m und wurde beim Hürdenlauf in 17,42s Dritte.

 

Jahreshauptversammlung 2017

Am Montag, den 06.03.2017 fand in der Sportgaststätte Achperle die Hauptversammlung des Turnvereins Baienfurt 1912 e. V. statt. Als besondere Gäste konnte der 1. Vorsitzende Herr Andreas  Hund den 1. ehrenamtlichen Vertreter des Bürgermeisters Herrn Artur Kopka, den 1. Vorstand der SG Baienfurt Herrn Ulrich Mützel und das Ehrenmitglied des Turnvereins Herrn Alfred Sugg begrüßen.

 

Nach der Totenehrung erfolgte der Bericht des 1.Vorsitzenden Andreas Hund. In seiner ersten Amtsperiode konnte er eine Steigerung der Mitgliederzahlen auf 757Mitglieder verzeichnen. Stolz konnte er auch auf eine Ausweitung des sportlichen Angebots im Turnverein hinweisen. Neben den bisherigen Gruppen von Eltern-Kind, Kinder-, Jugend-, Frauen-, Männer-, Senioren- und Seniorinnenturnen sowie dem Kunstturnen, Aerobic, Volleyball und der Leichtathletik wurde in den vergangenen Jahren das Sportabzeichentraining und eine Tanzgruppe aufgebaut sowie das Tischtennis wiederbelebt. Erfreulich ist auch die seit diesem Jahr bestehende Kooperation mit der Achtalschule Baienfurt und für den kommenden Sommer freut sich der Turnverein  über die renovierte Tartanbahn. Außerdem wurde in verschiedene Geräte in der Turnhalle investiert um die Sicherheit und Attraktivität während der Übungsstunden zu gewährleisten. Ein großer Dank gab Andreas Hund hier an die Gemeinde, die immer ein offenes Ohr hat. Herr Artur Kopka der in Vertretung der Gemeinde anwesend war bescheinigte dem Turnverein als größter Zweigverein der SG eine gute Vereinsführung und lobte das gute Miteinander. Der Kassenbericht, mit einem sehr positiven Kassenstand, wurde von Herrn Cornel-Sorin Popa vorgetragen. Die Kassenprüfer bescheinigten dem Kassier eine tadellose Kassenführung. Durch diese durchweg positiven Berichte stand einer einstimmigen Entlastung der Vorstandschaft nichts mehr im Wege. Nach einer Pause mit Gulaschsuppe berichteten die einzelnen Übungsleiter aus ihren Gruppen. Anschließend stand noch ein etwas trockener aber sehr wichtiger Tagesordnungspunkt auf dem Plan: die Anpassung der Satzung. Diese wurde dann auch einstimmig von allen Mitgliedern angenommen. Da keine Anträge eingegangen sind, gab es auch keinen Grund zu einer Aussprache. Damit stand der Entlastung der Vorstandschaft nichts mehr im Wege. Diese konnte durch Herrn Ulrich Mützel einstimmig eingeholt werden.

1.Vorsitzender:                                                                 Andreas Hund

 

1. stellvertretende Vorsitzender:                                          Benjamin Hämmerle

 

Turnwartin:                                                                             Anita Popa

 

Schriftführer:                                                                          Andreas Ehrat

 

Kassierer:                                                                             Cornel-Sorin Popa

 

Kassenprüfer:                                                                         Bruno Edel und Peter Staader

 

Jugendvertreterin:                                                                    Carina Müller

 

Beisitzer 1:                                                                              Emily Henkel

 

Beisitzer 2:                                                                                Marco Rönsch

 

Dieses Jahr wurden, seit 2013, wieder Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft  durchgeführt. Dies wurde für Mitglieder die seit 25, 40, 50, 60 und 70 Jahre dem Turnverein treu sind durchgeführt. Hier durfte Hans Sättele eine Ehrung für 70 Jahre Mitgliedschaft im Turnverein entgegen nehmen. Unter Verschiedenes wurde noch als besonders erwähnenswert der Kinder- und Jugendschutz angesprochen. Dafür wird eine Konzeption zur Prävention der Kindeswohlgefährdung für die gesamte SG erarbeitet und einen Jugendschutzbeauftragten benannt.

 

Sportabzeichenübergabe

Am Freitag den 13. war für die Sportabzeichenathleten ein Glückstag. Hier wurde in einer gemütlichen und feierlichen Runde die abgelegten Sportabzeichenurkunden und Abzeichen übergeben. Eine große Freude war es für den Sportabzeichenprüfer Andreas Hund, für das Jahr 2016 22 Sportlerinnen und Sportler ihre Anerkennung für ihre erbrachten Leistungen auszeichnen.
Zu Beginn des Abends, sprach Andreas einen Dank an alle Sportler/innen, die am Training teilnehmen, egal ob sie die Prüfungen für das Deutsche Sportabzeichen ablegen, denn das Training soll dem allgemeinen Wohlbefinden dienen.
Besonders begrüßt wurde das Ehrenmitglied Alfred Sugg, der ebenfalls die Prüferlizenz inne hat, und im Jahr 2017 die Abnahmen unterstützt.
Nach einer kurzen Ansprache, in der auch über die aktuellen Änderungen bei der Sportabzeichenprüfung informiert wurde, konnte das wohlverdiente Abendessen zu sich genommen werden, um anschließend gut gestärkt die Ehrungen entgegenzunehmen. Geehrt wurden in alphabetischer Reihenfolge: Binder, Peter; Brenner, Markus; Ehrat, Andreas; Fischer, Marga; Gmelin, Silke; Hagenacker, Martin; Hund, Marwin, Ruwen, Xenia; König, Jan; Kutter, Oliver, Renate; Müller, Rebecca; Mutke, Manfred; Popa, Gudrun; Rönsch, Marco; Schuwerk, Rüdiger; Spöttle, Daniela, Elia; Stibe, Gerhard; Straub, Karin; Thoma, Torsten. Insgesamt wurden 18 mal Gold und 4 mal Silber geschafft. Schön war, dass fast alle Athleten Zeit hatten oder sich Zeit nahmen an der Ehrung teilzunehmen.
Wer nun auch mal Lust hat ins Training zu kommen, ist rechtherzlich eingeladen immer Freitags ab 17 Uhr in der Sporthalle Baienfurt.

Die Namen der Athleten sind:

 vorne v li: Cilia Sauter, Julia Hügel, Magdalena Dittmann, Xenia Hund, Ruwen Hund

 hinten v .li. Andreas Hund, Andreas Ehrat

 

Gelungener Auftritt der Kinderturner bei der Turngala

Am 30.12.16 trafen sich 35 aufgeregte Kinder der SG Baienfurt, um bei der Turngala des Schwäbischen Turnerbundes (STB) in der Oberschwabenhalle das Thema „Kinderturnen“ zu vertreten. Die Aufregung stieg schon bei der Hauptprobe: die Größe der Halle und der Bühne, die vielen Mitarbeiter der Gala und die bunten Scheinwerfer beeindruckten die Kinder. Nach der gelungenen Hauptprobe wurden die Kinder mit Maultaschen, Kässpätzle und Salat verköstigt. Da legte sich die Aufregung wieder ein wenig und danach war das Warten auf den großen Moment auch nicht mehr so lang.

Alle Kinder zeigten bei der – vom STB vorgegebenen – abwechslungsreichen Choreographie ihr Können. Unter dem Motto des Kinderbildes „Olympia“ durften sie verschiedene Kleingeräte (Tücher, Bänder, Reifen, Kreppbänder an den Armen und Stäben) zeigen, aber auch an den aufgebauten Großgeräten turnen. Szenenapplaus gab es für die Salti der großen Jungs und für die gebauten Pyramiden aller Kinder.

Unter dem Applaus der ca. 2000 Besucher verließen die Kinder die Bühne glücklich und stolz. Die anschließende Gala bestehend aus Bundesligaturnern, Bundesligatrampolinturnern, dem aktuellen Rhönradweltmeister, Artistikgruppen aus Russland, einer Minitrampolingruppe aus Dänemark u.a. durften sich die Kinder anschauen.

Zum großen Abschluss ging es noch einmal mit den Profis auf die Bühne und in einer großen Runde durch den Saal. Ganz selbstverständlich kümmerten sich die Profis um die Kinderturner, die in jeder der 14 „Galastädte“ wechseln.

Müde, aber glücklich übergaben wir die Kinder mit ihren vom STB gesponserten T-Shirts nach der Gala an die Eltern.

Elke Sterk

Seitenanfang

Ehrungen der Übungsleiter in der Adventszeit

Am Mittwoch, den 07.12.16 trafen sich zahlreiche Übungsleiter des Turnvereins Baienfurt zur Weihnachtsfeier im Bräuhäusle. Nach ein paar organisatorischen Dingen und einer sehr tollen, offenen und konstruktiven Gesprächsrunde, bei der allerlei Anliegen und Fragen besprochen worden sind, konnten wir noch den aktuellen José-Carreras-Film zur Spinning-Spendenaktion in Baienfurt betrachten. Hier wurde deutlich wie engagiert unsere Turnvereinsmitglieder für den guten Zweck in Pedale traten. Egal ob Jung oder Alt, ins Schwitzen kamen alle und hatten jede Menge Spaß dabei. Dies konnte deutlich bei den Bildern gesehen werden.

Danach durften einige Übungsleiter Ehrungen entgegen nehmen. Hier gab es auch einige freudig überraschte Gesichter. Als ganz besonderen Ehrengast, konnten wir dazu in unserem Kreis, den Präsidenten vom Turngau-Oberschwaben, Herrn Rüdiger Borchert begrüßen. Dieser nahm auch die Ehrungen vom STB und DTB vor. Für langjährige Tätigkeiten wurden Andreas Hund, Winfried Kugel, Winfried Schnell und Elke Sterk mit der bronzenen Ehrennadel des Schwäbischen Turnerbund geehrt.

Für verdienstvoll Tätigkeiten wurden Meike Götz, Geli Müller und Peter Thiel mit der Ehrennadel vom Deutschen-Turner-Bund geehrt.

Für erfolgreiches Wirken an verantwortlicher Stelle wurden Walter Bauer, Walter Berlinger, Henry Dengler, Karl Kuchelmeister, Anita Popa und Max Stibe mit der silbernen Ehrennadel vom Schwäbischen Turnerbund geehrt.

Für über 40-jährige Übungsleiter Tätigkeit wurden Waltraud Steinhauser und Jürgen Emrich mit einem besonderen Dankeschön vom Turngau Oberschwaben geehrt.

Anschließend konnte in gemütlicher Runde mit angeregten Gesprächen das Essen genossen werden.

 

Der Turnverein wünscht allen Mitgliedern eine gesegnete Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Seitenanfang

Turnverein Baienfurt hat Auftritt bei der Turngala in der Oberschwabenhalle

Jährlich findet um den Jahreswechsel eine vom Schwäbischen Turnerbund (STB) organisierte Turngala in Baden- Württemberg statt. Dieses Jahr in insgesamt 14 Städten unter dem Motto „BODIES AND BEATS“. Namhafte Athleten zeigen in diesen Shows ihr Können: eine Trampolingruppe aus Dänemark, der Weltmeister im Rhönradturnen, aber auch Turner aus der Bundesliga… treten auf.

 

Den Auftakt zu jeder Veranstaltung macht eine örtliche Kindergruppe. Für die Veranstaltung am 30.12.16 in der Oberschwabenhalle in Ravensburg wird dies eine Gruppe von 30-40 Kindern aus Baienfurt sein. Zum Thema „Olympia“ zeigen sie eine Vorführung, in der verschiedene Sportarten zu sehen sein werden. Dank Elke Sterk konnte die sehr kurzfristige Anfrage vom STB angenommen werden und bei den ersten Proben waren die Kinder mit großem Eifer dabei.

 

Interessierte können unter www.turngala.de das genaue Programm einsehen und auch Karten bestellen.

 

Seitenanfang

Führerscheinprüfung im Kinderturnen

Am Freitag den 25.11.16 haben sich 20 Kinder der Baienfurter Kinderturngruppe getroffen um ihre Führerscheinprüfung abzulegen. Ja genau, auch Kinder im Alter von 4-7 Jahren können den Führerschein machen und zwar den Rollbrettführerschein. Die Kinder bereiteten sich seit einigen Turnstunden auf ihre Führerscheinprüfung vor. Mit Experimentieren, Fahrübungen und verschiedenen Spielen übten sie, das sichere Fahren mit ihrem Rollbrett. Am Freitag letzte Woche war es dann endlich soweit. Um den eigenen Führererschein zu erhalten mussten die Kinder verschiedene Stationen absolvieren und bestehen. Slalom fahren, eine Tunnelfahrt und vorwärts und rückwärts einparken mussten gezeigt werden. Auch das Bremsen aus schneller Geschwindigkeit und eine Transporterfahrt wurden von den Fahranfängern souverän gemeistert. An einer weiteren Station durften sich die Kinder an einem Seil wie in einer Straßenbahn entlang hangeln. Nach einer Stunde Rollbrettfahren war klar, dass alle mit viel Freude und Spaß ihren Führerschein bestanden haben. Bei der feierlichen Übergabe des Rollbrettführerscheins waren alle Kinder Überglücklich und Stolz. Dies wurde zum Abschluss mit einem großen Applaus und einer Tüte Gummibärchen reichlich belohnt.

Auf weitere sportliche Turnstunden am Freitagmittag freuen sich schon Andrea Stoppel, Rebecca und Felix Müller

Seitenanfang

Oberschwäbischer Meister in der Kinderleichtathletik

 

Nach dem über die Saison verteilt 3 Kinderleichtathletik-Wettkämpfe im Kreis Ravensburg stattfanden, fand nun am letzten Sonntag das große 3. Oberschwäbische Kinderleichtathletik-Finale in Bad Waldsee statt. Für das Finale haben sich die Mannschaften der U8 und der U12 des TV Baienfurt qualifiziert. Wie bereits bei den letzten Wettkämpfen kooperierte die U12 mit Kindern aus Waldburg und Ravensburg und die U8er bildeten mit Kindern von Bad Waldsee eine Startgemeinschaft.

 

Nach einem kurzen gemeinsamen Aufwärmprogramm startete die U12 mit der 6 x 50 m Staffel. Hierbei gingen aus Baienfurt Erik Seibel, Jusa Kaufmann, Marwin Hund,  Magdalena Dittmann und Nico Staab an den Start. Danach ging es zum Heulerwurf, bei dem Marwin Hund mit 30 m, als auch Erik Seibel mit 22 m Spitzenweiten erreichten. Im Anschluss stand bei dieser Altersklasse der 50 m Hindernis-Sprint und der  Scherhochsprung auf dem Programm. Auch hier schlugen sich die Baienfurter Kinder wacker, gegen die teilweise älteren Konkurrenten. Bei der abschließenden 6 x 800 m Team-Verfolgung startete unsere Mannschaft der U12 auf Rang 7. Mit einem tollen Rennen konnten sie sich noch auf einen starken 4.Platz verbessern.

 

Jeden unserer Läufer erwartete im Ziel eine kleine Abkühlung mit Wasser.

Auch für die Altersklasse U8 war es ein sehr erfolgreiches Finale. Hier gingen Mia Ondrejcik, Mara Simon, Xenia und Ruwen Hund für den TV Baienfurt an den Start. Nach einem noch holprigen Start der Hindernis-Sprintstaffel, lief es dann dafür beim  80 Gramm Schlagballwurf umso besser. Dabei erzielte Ruwen Hund die größte Weite mit 25 m. Auch beim Hoch-Weitsprung, bei dem jedes Kind zwei Versuche hatte, überwanden alle Kinder der U8 eine super Höhe von 0,75 cm. Die letzte Disziplin war der Team Biathlon, bei dem jeweils zwei Kinder gleichzeitig starteten. Hier zeigten alle ihre tolle Ausdauerfähigkeit und auch Treffsicherheit, so dass wenige Strafrunden zu absolvieren waren. Am Ende erzielte die Startgemeinschaft U8 aus Baienfurt und Bad Waldsee punktgleich mit dem TV Mengen den 1. Platz und alle durften sich tolle Preise aussuchen.

Seitenanfang

Walter Berlinger gewinnnt den TransVorarlberg Triathlon

Die Freitagsturner konnten ihrem Turnerfreund und Übungsleiter Walter Berlinger zu einer überragenden Leistung beim TransVorarlberg Triathlon ihre Glückwünsche überbringen.

 

Bei einem der größten Triathlon-Events von Österreich, der auch mit einer schönen Landschaftsfülle lockt, ging Walter Berlinger in der Altersklasse M60 an den Start. Es galt am 27.August das Motto „Vom Bodensee zum Arlberg“, im Wasser, auf dem Rad und zu Fuß.

 

1,2 km Schwimmen im Bodensee und danach 93 km Radfahren von Bregenz über Langen, über den Hochtannbergpass nach Lech. In Lech stand dann eine 12 km Laufstrecke auf dem Programm. Bei diesem Event konnte sich Walter souverän den 1. Platz in 5h 42min 03s, mit 30min Vorsprung vor dem 2. Platzierten, sichern. Er konnte den Wettkampf richtig genießen und auch im Nachhinein war er nicht wirklich kaputt, was er auch schon bei früheren Wettkämpfen anders erlebt hatte. Diese tolle Leistung verdankt er seiner jahrelangen Wettkampferfahrung und seinem sehr gutem Trainingszustand.

Herzlichen Glückwunsch natürlich auch vom ganzen Turnverein und weiterhin viel Freude und Erfolg im Sport, als Athlet und Übungsleiter.

Seitenanfang

Gold und Silber bei den Ultra-Europa-Mehrkampfmeisterschaften

Am letzten Augustwochenende fanden in Cambridge (England) die Europa-Ultramehrkampfmeisterschaften statt. Hier trafen sich 14 Athletinnen und 35 Athleten um sich in 14 bzw. die Männer in 20 Leichtathletikdisziplinen zu messen. Karin Straub und Andreas Hund vom TV Baienfurt/LG Welfen nahmen an einem solchen Ultramehrkampf zum ersten Mal teil. Im Gegensatz zum "normalen" Mehrkampf sind es doppelt so viele Disziplinen jeden Tag und hierbei sind es vor allem viele zusätzliche Laufdisziplinen. Andreas startete in der Altersklasse M35 und musste am ersten Tag 100m, Weitsprung, 200Hürden, Kugel, 5000m, 800m, Hochsprung, 400m, Hammerwurf, 3000m Hindernis absolvieren. Vor allem der Wechsel nach den langen Läufen wieder explosive Sprünge oder Stöße zu machen war die große Herausforderung. Andreas ging am ersten Tag auf Grund einer vorherigen Verletzung vorsichtig an die explosiven Disziplinen heran, um nicht gleich wieder eine Verletzung zu riskieren. Bei den längeren Läufen und den Würfen hingegen konnte er vor allem auch gegenüber seinen Konkurrenten deutlich punkten und so waren die Punkte nach dem ersten Tag eng beieinander und es versprach ein spannenender zweiter Tag zu werden. Karin startete in der W35 und hatte am ersten Tag 100mHürden, Hochsprung, 1500m, 400mHürden, Kugel und 200m. Karin konnte einen sehr ausgeglichenen ersten Tag zeigen, wobei sie vor allem im Hochsprung und Kugel sehr viele Punkte sammeln konnte. Auch sie konnte sich nach dem ersten Tag weit vorne platzieren . Am zweiten Tag ging es mit dennoch müden Beinen wieder an den Start. An diesem Tag hieß es für Andreas seine angeschlagene Achillessehne so gut wie möglich über die Hürden und die Sprungdisziplinen zu bekommen, um bei den Langstrecken weiterhin vorne mitlaufen zu können. Eine Regel im Ultramehrkampf lautet nämlich, dass jede Laufdisziplin regulär beendet werden muss, ansonsten erfolgt eine Disqualifikation für die Gesamtwertung. Die Reihenfolge an diesem Tag war: 110mHürden, Diskus, 200m, Stabhochsprung, 3000m, 400mHürden, Speer, 1500m, Dreisprung, 10000m. Dies gelang ihm sehr erfolgreich und so konnte er nach zwanzig Disziplinen völlig erschöpft aber glücklich die Silbermedaille mit nach Hause nehmen. Karin hatte am zweiten Tag mit muskulären Problemen in der Wade zu kämpfen. Ihre Devise lautete: Hauptsache durchstehen. Sie hatte noch 100m, Weitsprung, 400m, Speer, 800m, 200mHürden, Diskus und 3000m vor sich. Im Speer und im Diskus konnte sie sich dank ihrer langjährigen Technik sogar den Disziplinen-Tagessieg bei den Frauen holen. Nach dem abschließenden 3000m-Lauf durfte auch sie völlig erschöpft aber sehr glücklich bei der Siegerehrung ganz oben stehen und als Europameisterin die Goldmedaille in Empfang nehmen.

Seitenanfang

Sportabzeichen im Rahmen des Ferienprogramms

Ganz Baienfurt ist im Urlaub! Ganz Baienfurt? Nein, eine kleine und hochmotivierte Gruppe wollte, bevor sie sich in den Urlaub verabschiedet, sich noch sportliche  Höchstleistungen abverlangen. Dazu bekamen sie erstmals im Rahmen des Baienfurter Ferienprogramms die Gelegenheit, das Deutsche Sportabzeichen abzulegen. Es stand ein breites Spektrum an möglichen Disziplinen zur Auswahl. Im  Ausdauerbereich war dies der 800m und 3000m-Lauf, im Kraftbereich der Ballwurf, das Kugelstoßen, der Standweitsprung und das Geräteturnen. Im Schnelligkeitsbereich waren über 30m, 50m, 100m Sprint und 200m Radfahren die schnellsten Zeiten gefragt. Und bei der Koordination ging es darum im Weitsprung, Schleuderball und Seilspringen das Beste zu geben.

 

Je nach Leistungsstand wurde Bronze, Silber oder Gold angepeilt und meistens auch erreicht. Die Teilnehmer können alle stolz auf ihre erbrachten Leistungen sein und falls der Wunsch zu noch besseren Ergebnissen besteht, können alle nach den Ferien wieder ins Training kommen und am 23.09. die Radstrecke der Ausdauer ablegen und am 30.09. erneut die Disziplinen absolvieren und eventuell nochmals ihre Leistungen verbessern.

Auch diejenigen, die dann gut erholt aus dem Urlaub kommen, können jederzeit am Freitag ab 17 Uhr dazukommen und mit viel Freude an der Bewegung mitmachen.

Seitenanfang

Ein vielfältiges Programm erwartete TurnerInnen und Zuschauer beim Baienfurter Turnfest

Fünfunddreißig große und kleine Turnerinnen und Turner trafen sich am 26.06.2016 zum Baienfurter Turnfest.

 

Für den Wettkampf hatten sich die Turnerinnen und Turner teilweise wochenlang auf diesen Tag vorbereitet und ihre Übungen in den vier Disziplinen (Boden, Reck, Sprung und Balken für die Mädchen und Boden, Reck, Sprung und Barren für die Jungen) dem Publikum dargeboten.

Die Gewinner des Turnwettkampfs im Überblick:

Turnerinnen

 Altersklassen 2010 – 2011

 1. Karina Widowski

 2. Maya Schöner

 3. Anamaria Pinzariu

 

Altersklassen 2008 - 2009

 1. Xenia Hund

 2. Leni Wörz

 3. Elina Giechel

 

Altersklasse 2006 – 2007

 1. Julia Decker

 2. Angelina Prinz

 3. Lisa-Marie Reiber

 

Altersklasse 2001 – 2003

 1. Emily Koop

 2. Vivien Gmelin

 3. Vanessa Gessler

 

Turner

Altersklassen 2008 – 2009

 1. Ruwen Hund

 2. David Breu

 3. Marcel Schimpf

 

Altersklasse 2006

 1. Arian Cani

 2. Lukas Holder

 3. David Schimpf

Nach einem warmen Mittagstisch mit Steinis Maultaschen, stellten sich dieses Jahr einige Gruppen des Turnvereins vor. Den Anfang macht die Nachwuchs-Leichtathletikgruppe des Vereins. Die Kinder zeigten unter Karin Straubs Leitung einen kurzen Ausschnitt ihres Trainingsprogramms. Danach präsentierte Nadine Juraschek das neuste Angebot des Turnvereins Baienfurt. Die hochmotivierten Kinder zeigten unter ihrer Leitung zwei feurige Tanzvorführungen. Daraufhin folgte ein Auftritt der Tanzgruppe Spirits, eine Vorführung des Eltern-Kind-Turnens unter der Leitung von Geli Müller und den Abschluss machte die Vorschulturngruppe von Andrea Stoppel. Auch bei diesen Gruppen zeigte sich, dass alle Kinder, sowie Helfer und Trainer viel Begeisterung und Spaß an der Bewegung mitbringen.

 

Abgerundet wurde das Turnfest durch die Ehrung langjähriger Helfer, Trainer und Übungsleiter für ihre ehrenamtliche Tätigkeit im Turnverein Baienfurt.

In der Kategorie Jugend wurden für drei Jahre ehrenamtliche Tätigkeit geehrt:

Emily Henkel und Felix Müller

In der Kategorie Jugend wurden für zwei Jahre ehrenamtliche Tätigkeit geehrt:

Diana Krauter, Sarah Lins, Florian Kutter, Jessica Kutter, Rebecca Müller und Lukas Wurm.

Für fünf Jahre ehrenamtlicher Tätigkeit als Übungsleiter wurden geehrt:

Winfried Schnell, Winfried Kugel, Andreas Hund, Elke Sterk.

Für über zehn Jahre ehrenamtlicher Tätigkeit als Übungsleiter wurden geehrt:

Geli Müller und Meike Götz

Für über zehn Jahre ehrenamtlicher Tätigkeit als Kassier des Turnvereins Baienfurt wurde geehrt:

Peter Thiel

Für über 15 Jahre ehrenamtlicher Tätigkeit als Übungsleiter/Trainer wurden geehrt:

Karl Kuchelmeister, Heinrich Dengler, Walter Berlinger, Walter Bauer, Max Stibe und Anita Popa

Für über 30 Jahre ehrenamtlicher Tätigkeit als Übungsleiter/Trainer wurden geehrt:

Waltraud Steinhauser und Jürgen Emrich

 

Im Anschluss daran fanden noch die Ehrungen der 100 - Jahr Feier statt.

Walter Bauer hob hier vor allem

Hans Sättele, Ulrich Mützel, Winfried Kugel, Heinrich Dengler, Karl Kuchelmeister, Harro Krezdorn, Hans Zorn, Berthold Rupp, Alfred Sugg, Engelbert Knitz und Franz Gierer

hervor. Alle engagierten sich besonders, sei es im Erstellen der Festschrift, in der Gesamtorganisation oder der Pressearbeit.

 

Erneut gilt ein Dankeschön dem Förderverein des Baienfurter Hallenbades und Carola Resch-Seidenath. Der Förderverein erfrischte alle Teilnehmer und Gäste mit alkoholfreien Cocktails und machte das Turnfest somit wieder zu einem vereinesübergreifenden Ereignis.

 

Ebenso ein Dank an Das Clever Fit Weingarten. Sie bauten am Eingang einen Stand auf, bei dem man ein kostenloses Probetraining gewinnen konnte.

Seitenanfang

Kinderleichtathletik Wettkampf in Wangen im Allgäu

Am Samstag, den 2.Juli  2016 nahmen 8 Kinder aus Baienfurt am Kinderleichtathletik Wettkampf  teil. Die Kinder durften sich in 4 Disziplinen beweisen:  Ballwurf, Sprint, Weitsprung und als letztes bei der Biathlon – Staffel. Die Kinder  unter 8 waren mit viel Spaß und Begeisterung dabei und gewannen  den 1. Platz. Das Team der U8 bestand aus 4 Kinder aus Bad Waldsee und aus uns Baienfurtern, von Baienfurt waren Xenia und Ruwen Hund, Jule Schad, Noah Reinhart, Mara Simon und Abel Lechli am Start und gaben wie immer ihr Bestes. Ruwen und Noah warfen mit dem Ball am Weitesten und Noah sprang auch sehr gut Weit. Jule und Xenia liefen beide ein beherztes Rennen bei der Biathlon- Staffel und konnten jeweils zwei von drei Hütchen abwerfen. Mara sprang ebenfalls sehr gut weit und Abel sprintete die 30m in einer super Zeit. Auch die Kinder in der Altersklasse unter 12 gaben ihr Bestes und so gewann Maurice Reinhart und sein Team, das er mit Kindern aus Waldburg und Wangen bildete,  den verdienten 3. Platz. Maurice holte sowohl im Ballwurf als auch im Sprint wertvolle Punkte für die Mannschaft. Melina Staab startete aus Mangel an Kindern in einem anderen Team als Maurice.  Sie gewann mit ihrem Team,  dass sie mit Wangen und Ravensburg bildete, den 1. Platz. Sie war vor allem sehr zufrieden mit ihrem Weitsprung, der nur knapp unter ihrer Bestleistung lag. Es war ein schöner und erfolgreicher Tag für die Kinder,  auch wenn das Wetter nicht ganz so mitgespielt hat.

Seitenanfang

v.li nach re: vorne: Jule Schad, Xenia Hund, Mara Simon hinten: Maurice Reinhardt, Simon Staab, Noah Reinhardt, Ruwen Hund, Jessica Kutter, Abel Lechli, Melina Staab, Karin Straub
v.li nach re: vorne: Jule Schad, Xenia Hund, Mara Simon hinten: Maurice Reinhardt, Simon Staab, Noah Reinhardt, Ruwen Hund, Jessica Kutter, Abel Lechli, Melina Staab, Karin Straub

Matthias Heer-vorragender Saisonabschluss
Beim letzten Lauf im Jahr 2015, beim Silvesterlauf in Kisslegg,  konnten noch einmal Kinder, Jugendliche und Erwachse ihr Können unter Beweis stellen. Der Startschuss für den ersten Lauf über 600m für die Altersklassen 6-7 Jahre fand um 12 Uhr statt. Hier waren Ruwen und Xenia Hund bereit ihr Bestes zu geben. Leider konnte Xenia durch starkes Seitenstechen nicht einen Podiumsplatz erzielen, jedoch hat sie großen Respekt verdient trotz Schmerzen diesen Lauf in 3:41 min auf dem 4. Platz zu beenden. Bei Ruwen lief es sehr gut und ihm gelang als Gesamtlauf 3. in seiner Altersklasse den 2. Platz in einer Zeit von 3:21 min zu erlaufen. Marwin Hund konnte im anschließenden Lauf, wegen einer starken Erkältung nicht teilnehmen.
Um 13 Uhr fiel dann der Startschuss für den Hauptlauf über 7,1km die in sieben Runden zu absolvieren sind. Das Läuferfeld von 187 Athleten setzte in Bewegung. Jedoch  konnte zu Beginn kein klarer Favorit ausgemacht werden. Über weite Phasen des Laufes gab es eine kompakte Führungsgruppe. Ab Runde 4 kristallisierte sich ein Führungstrio bestehend aus Patrick Weisser, Matthias Heer und Triathlet Simon Weber heraus. Doch keiner konnte bzw. wollte für eine Vorentscheidung sorgen. So kam es zu einem langen Endspurt, den Patrick Weisser klar für sich entscheiden konnte. Gegen den derzeitigen Spitzenläufer der Jugendklasse war kein Kraut gewachsen. Matthias Herr von der LG Welfen wurde Gesamtlauf 2. und konnte sich in seiner Altersklasse M30 über den Sieg freuen. Er erreichte das Ziel in einer Zeit von 24:49min.
Weitere LG Welfen Athleten wollten zum Jahresende noch mal ihre konditionelle Fähigkeiten testen. Darunter Andreas Ehrat mJA,  Karin Straub W35 und Andreas Hund M35. Andreas Ehrat konnte nach einer verhaltenen ersten Runde sein Tempo steigern und bis zum Schluss halten. Er erreichte in einer sehr ordentlichen Zeit 30:28 min den 3. Platz in seiner Altersklasse. Karin Straub konnte durch Trainingsrückstand nicht den vollen Endspurt ansetzen und wurde in 32:46 min 4. in ihrer Altersklasse. Andreas Hund wollte mehr und musste seinem für seinen Trainingszustand zu hohem Anfangstempo Tribut zollen. Er kam nach 32:00 min auf Platz 7 in der Altersklasse M35 ins Ziel.

Seitenanfang

Erfolgreicher Saisonschluss 2015 der Leichtathleten

Am Sonntag fanden in Weingarten im Lindenhofstadion die Kreismehrkampfmeisterschaften statt. Auch wenn es morgens noch ziemlich heftig regnete, ließ sich keine/r der neun Athleten die Motivation für den saisonabschließenden 3-Kampf (bzw. 4-Kampf bei den Älteren) nehmen. Fast pünktlich zu den ersten Disziplinen verzogen sich die Wolken. Bei den jüngsten Mädchen U8 gewann Xenia Hund in der Altersklasse W6. Sie verbesserte sich im 50m-Sprint mit 10,72s nochmal deutlich gegenüber dem Frühjahr und sammelte hier viele Punkte. Im Weitsprung gelang ihr ein guter Sprung auf 2,22m und mit dem 80g-Ball warf sie 7m. Marie Schramm wurde in der Altersklasse W7 mit einem tollen zweiten Platz belohnt. Sie bestritt einen sehr ausgeglichenen Wettkampf mit 10.88s über 50m und 2,10m im Weitsprung und 9,50m im Ballwurf. Bei den Mädchen U10 startete Magdalena Dittmann. Sie belegte einen tollen dritten Platz und stellte mit 14m im Ballwurf eine neue persönliche Bestleistung auf und sprintete die 50m in 9,04s. Leider gelang ihr der Weitsprung mit 2,57m nicht so wie sie es sich vorstellte, sonst wären noch deutlich mehr Punkte drin gewesen. Bei den jüngsten Jungen startete Ruwen Hund in der Altersklasse M6 und gewann. Er zeigte eine starke Sprintleistung über 50m in 9,97s und auch im Weitsprung sprang er mit 2,30m persönliche Bestleistung. Im Ballwurf gelang ihm seine dritte Bestleistung mit 18m. In der Altersklasse M7 belegte Nico Staab einen super zweiten Platz. Er zeigte einen sehr guten Weitsprung mit 2,57m und warf Bestleistung mit dem 80g-Ball auf 15m und sprintete 10,02s über die 50m. In der nächsten Altersklasse M8 startete Valentin Dittrich der ebenfalls einen zweiten Platz erreichte. Ihm gelang im Ballwurf eine Bestleistung mit 18,50m und auch sein Weitsprung mit 2,77m war eine tolle Weite. Über die 50m sprintete er in 9,88s was ihm weitere wertvolle Punkte brachte. Bei den Jungen M9 siegte Marwin Hund, der wie sein Bruder drei Bestleistungen erreichte: 8,79s über 50m, 3,44m beim Weitsprung und 25,50m beim Ballwurf brachten den Sieg. Ab der nächsten Altersklasse M10 absolvierten die Teilnehmer einen 4-Kampf. Hier kam noch der Hochsprung dazu. So auch bei Nikolas Schramm. Er begann seinen Wettkampf mit tollen 19,50m im Ballwurf. Auch beim anschließenden 50m-Sprint in 9,54s stellte er eine Bestleistung auf. Danach sprang er gute 3,00m im Weitsprung und zum Abschluss stand zum ersten Mal ein Hochsprungwettkampf an. Hier gelang ihm gleich eine Höhe von 0,94m und so konnte er sich in der Gesamtwertung über einen guten 6. Platz freuen. Bei den Jungen M11 startete Simon Staab erfolgreich. Nach 20m im Ballwurf, konnte er sich im 50m-Sprint auf 9,47s steigern. Auch im Weitsprung konnte er sich steigern, er sprang auf 2,79m. Anschließend konnte er im Hochsprung mit sehr starken 1,02m viele Punkte sammeln. Diese Leistungen zusammengerechnet brachten ihm den guten 7.Platz. Zum Saisonende konnte somit jeder nochmal seine Leistungen  steigern und so können alle zufrieden in das Wintertraining einsteigen. Vielen Dank auch an die Eltern die immer tatkräftig helfen und ihre Kinder unterstützend anfeuern. (KS)

Seitenanfang

Baienfurter Leichtathleten bei den World-Masters-Athletics Outdoor Championship 2015 in Lyon


Karin Straub startete in der Altersklasse W35 im Siebenkampf. Sie konnte nach einem ordentlichen Start über die 100m Hürden in 16,28s und einer Höhe von 1,52m im Hochsprung gute Punkte sammeln. Hier sind nur noch zwei Athletinnen höher gesprungen. Beim anschließenden Kugelstoßen konnte sie als Beste der ganzen Gruppe mit 10,51m überzeugen und sich auf den dritten Platz vorkämpfen. Beim abschließenden 200m-Lauf machten sich die fehlenden Tempoläufe, die wegen einer Achillessehnenreizung im Training nicht absolviert werden konnten, bemerkbar. Trotz nicht ganz so schnellen 28,56s konnte sie ihren dritten Platz am Ende des ersten Tages halten. Nun galt es diesen Podestplatz am zweiten Tag zu verteidigen. Da die Achillessehne zum Glück weiterhin schmerzfrei blieb, startete sie motiviert in den Weitsprung, doch konnte nach einem ersten Sicherheitssprung über 4,71m die gewünschte Weite von 5m nicht erzielen, da dieser zweite Versuch um Haaresbreite ungültig war. Dies kostete wertvolle Punkte und sie fiel auf den fünften Platz zurück. Der anschließende Speerwurf konnte sie mit 33,92m wieder als Beste aller Athletinnen verbuchen. Dennoch reichte die Weite nicht aus, um ausreichend Punkte für die Aufholjagd auf einen Podestplatz zu sammeln und warf sich nur auf Platz vier vor. Der abschließende 800m-Lauf sollte die Entscheidung bringen. Karin konnte hier schon oft Plätze gut machen, jedoch lagen dieses Mal vier Athletinnen punktemäßig sehr eng beieinander. Karin ging in der Mittagshitze entschlossen ins Rennen und erlief sich in 2 min 34 Sec. ordentlich Punkte und konnte sich am Ende, mit dem lachenden Auge, riesig über ihren erkämpften dritten Platz mit 4463 Punkten freuen. Das weinende Auge sah aber, dass zur Silbermedaille nur zwei Punkte fehlten. Doch bei der Siegerehrung strahlte das ganze Gesicht vor Freude, da alle drei Deutsche Athletinnen auf dem Podest standen und für sie alle die deutsche Hymne gespielt wurde.

 

Andreas Hund ging in der Einzeldisziplin Diskuswurf in den Qualifikationswettkampf. Hier konnte er sich in der Gruppe A leider nicht für das Finale der besten 12 qualifizieren und erreichte letztendlich Platz 16. Beim Start im Wurffünfkampf mit Hammerwurf 7,26kg, Kugelstoßen 7,26kg, Diskuswurf 2kg, Speerwurf 800g und Gewichtswurf 15,88kg, konnte er in der ersten Disziplin des Hammerwurfs die erhofften 30m nicht erreichen und blieb mit 29,81 m nur knapp darunter. Bei Diskus galt es eine bessere Weite als beim Einzelstart zu erzielen, was ihm mit 32,80m auch gelang und er konnte hier wertvolle Punkt sammeln. Der Speerwurf, der eigentlich im Wurfmehrkampf im Vergleich zu den anderen Athleten eine starke Disziplin von Andreas ist, konnte er jedoch wegen einem Muskelfaserriss vor vier Wochen in der Wade, aus Vorsicht nur einen einzigen Wurf aus dem Stand riskieren. Dieser war dafür sehr ordentlich mit 34,33m. Die letzte Disziplin war der Gewichtswurf, den er nur im Rahmen von diesen Wurfmehrkämpfen absolviert. Bis hierhin lag er auf Platz 10. Nach einem zaghaften Sicherheitswurf im ersten Durchgang auf etwa 7m konnte er sich mit diesem gültigen Versuch im zweiten Durchgang auf 9,07m steigern. Am Ende konnte er nochmal einen Platz gut machen und wurde Gesamt-Neunter.

Seitenanfang

Kinderleichtathletik in Wangen 12.07.15

Am Sonntag fand in Wangen eine Vorrunde der Kinderleichtathletik statt. Trotz der Hitze sind alle Kinder motiviert nach Wangen gefahren. Wegen der hohen Temperaturen, hat der Veranstalter den Wettkampf auf den Morgen verlegt und auch auf die Biathlonstaffel verzichtet. Nach einem kurzen gemeinsamen Aufwärmprogramm startete die Mannschaft der U8 mit Marie Schramm, Nico Staab, Xenia Hund und Ruwen Hund mit dem  Zielweitsprung. Hier sprangen die Kinder mit einem Bein ab in einen Reifen um dort mit beiden Beinen zu landen. Der Reifen wurde nach jedem Versuch 25cm weiter vom Absprungbalken entfernt. Die Kinder hatten je Weite höchstens 2 Versuche. Nico erreichte hier die größte Weite. Beim anschließenden Tennisballwurf erzielte Ruwen  die größte  Weite. Beim abschließenden Sprint, 2x30m aus verschiedenen Lagen (Bauchlage und im Sitzen) startete jeweils einer aus der Mannschaft von Baienfurt gegen unsere gegnerische Mannschaft aus Isny. Marie konnte hier ihre Gegnerin deutlich hinter sich lassen und auch Xenia erwischte einen guten Start. Da die Kinderleichtathletik ein Mannschaftswettbewerb ist, werden die Punkte und Zeiten aller Kinder einer Mannschaft addiert. Hier ergab sich am Ende tatsächlich ein Punktegleichstand mit Isny und so gab es zwei Sieger.
Bei der Mannschaft U10 starteten Magdalena Dittmann, Melina Staab, Max Schad und Marwin Hund. Diese Altersklasse begann mit dem Schlagwurf. Hierbei warfen sie mit Kurzstäben aus einem Anlauf. Hier warf Max am Weitesten. Danach sprinteten sie zweimal 40m und die beiden Zeiten wurden addiert. Magdalena war hier sehr schnell und konnte sehr gute Zeiten erreichen. Zum Schluss ging es weiter beim Zonenweitsprung, den Marwin mit den meisten Punkten beenden konnte und auch Melina sammelte hier fleißig Zonenpunkte. Nach diesen drei Wettkämpfen  mussten sie sich jedoch mit dem vierten Platz zufrieden geben, obwohl sie sich mehr erhofft hatten.
Bei der Mannschaft U12 starten aus Baienfurt Nicolas Schramm und Simon Staab. Diese Altersklasse sprintete zuerst die 50m aus dem Startblock, wobei beide Jungs hier ordentliche Zeiten laufen konnten. Beim anschließenden Additionsweitsprung wurden die Weiten aus zwei Durchgängen addiert. Hier gelang Nicolas das bessere Ergebnis. Abschließend ging diese Gruppe zum Wurf mit dem Heuler. Hier warf Simon das pfeifende Torpedoähnliche Gerät am Weitesten. In dieser  Altersklasse gab es sechs starke Mannschaften und es gelang ihnen den sehr starken zweiten Platz zu erreichen.  Nach dem Wettkampf durften sich alle Kinder unterm Rasensprengel abkühlen und es gab für jeden ein Eis als Preis.

Karin Straub

Seitenanfang

Vorne von li. nach re.: Nico Staab, Max Schad, Marwin Hund, Ruwen Hund; mitte: Marie Schramm, Xenia Hund; hinten: Melina Staab, Magdalena Dittmann, Nicolas Schramm, Simon Staab
Vorne von li. nach re.: Nico Staab, Max Schad, Marwin Hund, Ruwen Hund; mitte: Marie Schramm, Xenia Hund; hinten: Melina Staab, Magdalena Dittmann, Nicolas Schramm, Simon Staab

Baienfurter erfolgreich bei RV-läuft

Beim diesjährigen Stadtlauf in Ravensburg nahmen auch wieder die Baienfurter Leichtathleten erfolgreich teil. Bei optimalem Laufwetter starteten um 16Uhr die Bambinis auf die 400m lange Strecke. Bei diesem Lauf gibt es keine Zeitnahme, somit gibt es hier keinen Leistungsdruck und der Spaß am Laufen steht im Vordergrund. Doch die Kinder wollen ihr Bestes geben und bei dem großen Starterfeld kann es zu Stürzen kommen. Vorsicht ist geboten. Ohne Zwischenfall gingen Jule Schad, Marie Schramm, Lennard und Lara Schwarz, Nico Staab, Jayson und Dustin Schierjott und Benjamin Speidel auf die Strecke. Angefeuert von Eltern, Verwandten und vielen Zuschauern an der Strecke liefen alle ein tolles Rennen. Durch die gute Einteilung der Kräfte konnte mancher noch einen Schlusssprint absolvieren. Ausgepowert aber glücklich kamen sie im Ziel an, wo jeder eine Urkunde und was Süßes zum sich wieder stärken bekam.

Zwei Stunden später startete der Schülerlauf U10 über 1250m. Hier gingen Marwin Hund, Max Schad, Melina Staab, Magdalena Dittmann, Franziska Speidel und Valentin Dittrich an den Start. In dieser Altersklasse warteten 69 Kinder kribbelig auf den Startschuss. Alle gingen mit einem sehr hohen Tempo los, aber konnten sich nach einigen Metern auf ihr Lauftempo einstellen. Marwin lief von Anfang an in der führenden Gruppe und konnte das Tempo voll mithalten. Er konterte einige Überholversuche und sicherte sich einen sehr starken 2.Platz in 4:58min in der Gesamtwertung. Auch Magdalena lief ein sehr gutes Rennen und konnte ihr Lauftempo optimal halten. In 5:32min lief sie als 7.Mädchen über die Ziellinie. Max lief ebenfalls stark über die sehr anspruchsvolle Strecke für Kinder und lief in 5:43 min als 25.Junge ins Ziel. Trotz starken Seitenstechens kämpfte sich Valentin durch und erreichte in 6:04min als 35.Junge das Ziel. Franziska lief zum ersten Mal die lange Strecke und zeigte in 5:56min als 10.Mädchen wie gut sie sich ihren Lauf einteilen kann. Melina kam knapp dahinter ins Ziel und steigerte ihre Zeit mit 6:27min als 20. Mädchen deutlich gegenüber letztem Jahr.

Nur 10 min später fiel der Startschuß für den Kinderlauf U12 der ebenfalls über 1250m ging. Hier starteten Simon Staab und Nicolas Schramm. Beide hatten sich ebenfalls in einem starken Feld mit 66 Teilnehmern zu behaupten. Simon lief ein sehr ausgeglichenes Rennen und konnte in 5:48min als 31. Junge die Ziellinie überqueren. Kurz dahinter kam in 6:02min als 36.Junge Nicolas ins Ziel, der sich sein Lauftempo ebenfalls sehr gut eingeteilt hatte.

Karin Straub

Seitenanfang

Baden-Württembergische Meisterschaften der Leichtathleten

Am Wochenende fanden die Baden-Württembergischen Seniorenmeisterschaften in Helmsheim/Bruchsal statt.
Bei strahlendem Sonnenschein und 34° C im Schatten waren für die LG Welfen folgende Athleten am Start: Der Sprinter Matthias Rotzler M40,  der Mittelstrecklenläufer Matthias Heer M30, die Mehrkämpferin Karin Straub W35 und der Baienfurter Andreas Hund M35. Ein weiterer Sprinter aus Baienfurt, der inzwischen für den SV Remshalden an den Start geht, war Christof Dick M30. Christof startet am ersten Tag über die 400m, bei dem er sich mit Matthias Heer ein tolles Kopf an Kopf Rennen lieferte, welches er knapp mit 53,36s, vor Matthias in 53,42s, für sich entscheiden konnte. Am Sonntag konnte er die 100m mit 12,39s auf Platz 4 beenden und erreichte im 200m Lauf einen weiteren Meistertitel in 24,20s. Zum Abschluss noch ein Titel mit der 4x100m Staffel in 48,28s.
Matthias Heer lief am Sonntag ein schnelles 800m-Rennen und erreichte mit 2:00,09min ein ordentliches Ergebnis und konnte sich ungefährdet den Titel holen.
Matthias Rotzler konnte im 100m Lauf den Titel klar mit 11,85s für sich entscheiden. Beim Weitsprung musste er sich mit Platz 2 begnügen, da der letzte Versuch leider übertreten war. Dieser hätte für ihn der beste Versuch sein können und seinen Kontrahenten der mit 6,09m gewonnen hat, noch in Bedrängnis bringen können. Gleich anschließend standen die 200m Läufe an. Matthias konnte seinen Lauf klar mit 24,04s gewinnen und sich erneut zum Meister krönen.
Karin Straub – normalerweise eine Viel-Starterin- verzichtete wegen einer Achillessehnenreizung auf einige Disziplinen, um fit zu werden für die Weltmeisterschaft die bald ansteht und ging nur im Speer und Kugel an den Start. Mit einem verkürzten Anlauf im Speerwurf konnte sie dennoch eine beachtliche Weite von 32,86m erzielen und wurde damit Vizemeisterin. Im Kugelstoßen ebenfalls nur mit einer veränderten Technik, aber mit starken 10,40m erreichte sie hier den Titelgewinn.
Andreas Hund landete in den Wurfdisziplinen Hammer 28,38m, Speer 38,94m, Diskus 31,65m  und Kugel 11,04m jeweils auf dem zweiten Platz. Die Leistungen und Platzierungen, waren durchweg ausgeglichen und so war dieser Wettkampf auch für ihn eine wichtige Zwischenstation auf dem Weg zu den Weltmeisterschaften in Lyon im August dieses Jahres.

 

Seitenanfang

Wettkampffieber  der Baienfurter Leichtathleten

Am Wochenende, 16./17.05., „krassierte“  ein Wettkampffieber bei den Baienfurter Leichtathleten. Am Samstag fand zum Einen, der landesoffene Frühjahrs-Mehrkampf mit regionaler Mehrkampfmeisterschaft der Aktiven im Lindenhofstation in Weingarten statt und zum Anderen das Lauffieber in Bad Waldsee. Die erste Wettkampfveranstaltung an diesem Tag waren die Bambiniläufe in Bad Waldsee. Der Startschuss erfolgte mit motivierender musikalischer Untermalung um 11 Uhr. Dort starteten Xenia und Ruwen Hund auf die 700m lange Strecke, die durch die Innenstadt und am See entlang führte. Die beiden mussten sich in einem Starterfeld von 184 Kindern behaupten. Ruwen kam in seiner Altersklasse auf Platz 10 mit einer Zeit von 03:14,2 min, vor Xenia 03:53,6 min, die in ihrer Altersklasse Platz 15 erreichte. Beide waren sehr zufrieden und konnten sich als zusätzlich Belohnung zur Medaille noch eine Kugel Eis vor dem Mittagessen gönnen. Um 16 Uhr startete Andreas Hund M35 beim 10000m Lauf. Bei 405 Läufer/innen wurde es am Start auf den ersten Metern durch die Innenstadt recht eng. Danach entzerrte sich das Läuferfeld, als es um den Stadtsee durchs Freibad ging. Durch den ergiebigen Regen der letzten Tag war die Strecke teilweise vom See überflutet, doch wer den Strongmanrun schon absolvierte, dem machte ein bisschen Wasser auch nichts aus. Andreas musste die Runde 5mal absolvieren und konnte die ersten drei Runden sehr gut mitlaufen. Doch in der letzten Runde musste er dem hohen Anfangstempo etwas Tribut zollen. Konnte aber eine, für sich, sehr gute Zeit 43:26,1min laufen und erreichte in seiner Altersklasse Platz 3.
Um 13:30Uhr fiel der Startschuss für die Frauen im 7-Kampf in Weingarten. Aus den Startblöcken und über die 100m Hürdenstrecke konnte Karin Straub einen guten Auftakt mit 15,89s  hinlegen. Weiter ging es mit dem Hochsprung, den sie mit guten 1,56m für sich verbuchen konnte. Das anschließende Kugelstoßen floss mit ordentlichen 10,70m in die Wertung ein. Zum Abschluss des ersten Tages des Siebenkampfes stand der 200m Lauf an. Hier hinderte ein kräftiger Gegenwind Karin daran eine Zeit unter 28s zu laufen. Dennoch waren die 28,37s kein Beinbruch. Gut gelaunt flog Karin, am zweiten Tag in der ersten Disziplin, auf eine Weite von 4,77m. Ein besserer Versuch war leider ungültig. Somit blieb Sie unter Ihren Erwartungen die 5m Grenze zu knacken. Mit einem ordentlichen Speerwurf von 34,13m konnte Sie sich für die abschließenden 800m bereit machen. Meistens muss Karin diese Strecke  alleine vorneweg laufen. Doch dank Anna-Lena, die währende ihrer  Studiumszeit in Karins Trainingsgruppe mittrainiert, und die extra aus dem badischen Lenzkirch, mit ihrer Kollegin Lea, zu diesem Wettkampf angereist war, entstand ein spannendes Rennen, welches sich erst auf dem letzten Meter entschied. Karin kam mit sehr guten 2:30,09 min knapp vor Anna-Lena 2:30,20 min ins Ziel. Es war rundum ein guter Wettkampf der gute Trainingsansätze für das anstehende Trainingslager liefert, damit Karin anschließend  im Sommer bei den Senioren-Weltmeisterschaften, das bestmögliche Ergebnis abliefern kann. Auch Andreas plant bei diesen Meisterschaften an den Start zugehen, allerdings im Wurfmehrkampf. Das heißt, es muss jetzt eine Trainingsumstellung erfolgen, damit auch hier die Weichen für eine erfolgreiche Teilnahme gestellt werden.


Ebenfalls am Sonntag konnten die jungen Athleten in der U12, U10 und U8 ihr Können unter Beweis stellen. Bei den U12 Mädchen trat Rosalie Muschel im Mehrkampf, 50m - Weit - Hoch - S.-Ball, an. Eigentlich war es für sie ein guter Wettkampf, nur der Hochsprung lief nicht wie gewünscht. Hier schaffte Rosalie leider die Anfangshöhe nicht, trotz eines sehr guten dritten Versuchs blieb die Hochsprunglatte nicht liegen. Dafür konnte sie im Weitsprung mit 3,04m zum ersten Mal über die3m-Marke springen. Insgesamt kam sie mit 800 Punkten auf Platz 17. Bei den folgenden Altersklassen wurde ein Drei-Kampf angeboten mit 50m - Weit - Schlagball. Bei den Mädchen W09 konnte sich Melina Staab über Platz 2 freuen und vor allem über einen tollen Weitsprung mit 2,72m. Magdalena Dittmann konnte sich bei den W08 Platz 2 sichern vor Nia Muschel die auf Platz 5 landete. Beide zeigten tolle Sprintleistungen: Magdalena lief in super 8,82s ins Ziel und Nia ebenfalls in persönlicher Bestleistung in 10,12s. Bei den M07 war Nico Staab der alleinige Herrscher des Mehrkampfs und konnte unangefochten Platz 1 für sich behaupten. Er konnte sich in allen Disziplinen im Vergleich zum Vorjahr steigern, wobei vor allem die 9,97s über 50m eine gute Leistung war.  In der M06 durfte sich Ruwen Hund über Platz 2 freuen, auch bei ihm waren sehr deutliche Leistungsfortschritte in allen Disziplinen zusehen, er hatte mit 17m einen tollen Ballwurf. Bei den W06 war Xenia Hund die Spitzenreiterin und kam mit einem hervorragenden Weitsprung von 2,32m auf Platz 1. Bei den M09, kam Marwin Hund auf Platz 2 knapp vor Max Schad der sich den 3. Platz sicherte. Max konnte sich vor allem im Weitsprung stark verbessern und sprang 3,17m und Marwin verbesserte sich im Sprint auf 8,92s.  Valentin Dittrich konnte sich in der M08 mit ausgeglichenen Leistungen über Platz 3 freuen. Er verbesserte seine  Sprintzeit auf 9,62s.

Somit ging ein sportlich geballtes Wochenende erfolgreich zu Ende. Bei sonnigem Wetter machen die Leistungen aller Athleten Lust auf die nächsten Trainingseinheiten. Und die Wettkämpfe sind immer eine gute Motivation, um die Trainingsziele für sich und im Wettstreit mit anderen Athleten zu testen. So ein Wettkampftag macht der ganzen Familie Spaß und motiviert auch Eltern sportliche Angebote der Verein anzunehmen.

 

Seitenanfang

Stehend von links: Trainerin Karin, Nia, Magdalena, Nico, Valentin, Melina, Xenia, Rosalie, Ruwen, Max und liegend Marwin
Stehend von links: Trainerin Karin, Nia, Magdalena, Nico, Valentin, Melina, Xenia, Rosalie, Ruwen, Max und liegend Marwin

(Sch)Leim, Schaum und Schlamm – der Strongmanrun

Bei einer Rekordanmeldung am Nürburgring, der grünen Hölle, von 13 500 und angenehmen Temperaturen konnten sich alle Läufer auf die 24 km Strecke, die in 2 Runden aufgeteilt wird, mit je 17 Hindernissen, freuen. Darunter Klaus Kuhnt und Andreas Hund, die sich dieses Spektakel zum zweiten Mal gönnen.

Klaus konnte mit guter konditioneller Vorbereitung punkten. Er konnte im Vorfeld zwei Halbmarathondistanzen laufen und durch gutes Zirkeltraining seine Kraftwerte verbessern. Somit konnte er dieses Jahr ohne Krämpfe und mit einer starken Verbesserung der Laufzeit in 03:14:31 h und Platz 4298 vollauf zufrieden sein. Der Anmeldung für 2016 steht nichts entgegen.

Andreas wurde in der Vorbereitung durch eine Wadenverletzung etwas eingeschränkt, so dass sein Laufpensum nicht den gewünschten Umfang hatte. Dennoch konnte er das Zirkeltraining, wie Klaus, voll nutzen und eine gute Verbesserung zum Vorjahr erreichen. Mit einer Zeit von 02:37:52 h und dem Platz 1284 war er sehr glücklich. Nach etwas vorsichtigem Anlaufen in der ersten Runde, um zu sehen ob die Wade hält, konnte er in der zweiten Runde fast 1000 Läufer überholen.

Die beiden haben aus dem Vorjahr gelernt und sich in der Aufstellungsgasse weiter vorne einen Platz gesucht, um größere Wartezeiten beim Start und an den Hindernissen zu vermeiden. Auch die Veranstalter haben durch verbesserte Anordnungen der Hindernisse und Versorgungsstationen zu einem gelungenen Laufereignis beigetragen. Ebenso wurde ein Berganstieg herausgenommen. Die neuen Hindernisse, wie Schleimgrube, ein Becken gefüllt mit Leim und Schaumtunnel, waren eine lustige Angelegenheit.  Sauber wurden die Läufer bei den 3 Rutschen ins kalte Wasser und beim Durchschwimmen einer Wassergrube mit erfrischender Wassertemperatur.

 

Seitenanfang

Auftakt beim Werfertag in Altshausen

Der Frühling ist gekommen und die Freiluftsaison der oberschwäbischen Leichtathleten hat begonnen. An der Auftaktveranstaltung nahmen Karin Straub und Andreas Hund am Werfertag in Altshausen teil. Für Andreas war es ein schwieriger Wettkampf, da er sich gerade auf den 24 km Strongmanrun am Nürburgring vorbereitet. Dennoch wollte er sich diese Auftaktveranstaltung nicht entgehen lassen. Jedoch war das Trainingsdefizit bzw. die Laufvorbereitung deutlich zu spüren. Deshalb kamen beim Kugelstoßen mäßige 11,00 m zustande. Doch im Speerwurf war ein weiterer Gegner dazugekommen - der Rückenwind. Der Rückenwind drückte den Speer nach unten und verhinderte so eine bessere Weite wie 35,37m. Nach einem kräftig verspäteten Beginn des Diskuswurfs der Männer, kamen auch noch Nieselregen und ein kalter Wind dazu. Dies zusammen mit mangelnder Trainingsroutine ließen nur 30,77m zu. Auf den Endkampf (drei weitere Versuche) verzichtete er.

Karin konnte dank routiniertem und fachkompetentem Coaching ihres Trainers, Rudi Kränzler, einen achtbarer Wettkampf zu dem Saisonbeginn abliefern. Im Kugelstoßen konnte Karin nach anfänglichen Schwierigkeiten ihre Weite auf 10,24m steigern. Auch beim Speerwurf kam der Wind aus der falschen Richtung, doch durch einen kraftvollen Armzug reichte es zu 34,67m. Als Abschluss stand der untrainierte Diskuswurf, da er nicht Inhalt des 7-Kampfes ist, auf dem Zeitplan. Mit einer Weite von 26,73m in der Ergebnisliste beim Diskus konnte sie den Wurfdreikampf beschließen. Somit konnte Karin sich am Ende in der Gesamtwertung, um den Werferpokal, über Platz 2 freuen.

 

Seitenanfang

Ruwen Hund siegt überlegen in der U8

Es ist vollbracht. Eine tolle, aber auch anstrengende Crosslaufserie ging am Sonntag, den 08.02.15 in Vogt zu Ende. Bei schönsten und besten winterlichen Bedingungen ging es beim Hauptlauf auf die ca. 8 km lange verschneite weiße Waldlaufstrecke. Diese Distanz wurde in 4 Runden absolviert. Der schwierigste Teil, waren die letzte 200m je Runde. Hier ging es auf einem Trampelpfad mitten durch den Wald. Tiefer und lockerer Schnee und die schmale Laufbahn machte hier ein Überholen nahezu unmöglich. Karin Straub W35 und Andreas Hund M35 kamen mit diesen winterlichen Bedingungen, auch dank Spikes, gut zurecht und konnten gleichmäßige Rundenzeiten laufen und auf der letzten Etappe das Tempo verschärfen. Karin erreichte das Ziel in 31:46min und wurde somit in ihrer Altersklasse W35 erste und in der Serienwertung erreichte sie Platz 2. Andreas kam durch seine krankheitsbedingte Absage beim Lauf in Bad Waldsee nicht mehr in die Serienwertung, war aber mit Platz 11 in seiner Altersklasse M35 und der Zeit 31:48min durchaus zufrieden.
Am Start bei den Bambinis waren diesmal auch wieder Ruwen und Xenia Hund. Marwin Hund musste wegen einer Erkrankung diesen Lauf absagen und erreichte somit leider auch keine Wertung in der Serie. Ruwen ging das Rennen schnell an und konnte seine Kraft sehr gut einteilen. Auch in dem schwierigen Trampelpfad lief er an andere Läufer heran und konnte sie im Schlussspurt noch überholen. Er erreichte mit seiner Zeit  von 4:29min Platz 1 in der Altersklasse U8 und gewann somit auch durch zwei vorausgehende siegreiche Läufe die Gesamtserie.
Xenia hatte etwas zu kämpfen und musste dem anstrengenden Geläuf Tribut zollen, rettete sich dank dem tollen Publikum an der Laufstreck, die die Läuferinnen und Läufer kräftig anfeuerten, noch auf Platz 2 in 5:38min in der Altersklasse U8 bei den Mädchen. Durch die vorangegangenen Läufe, die sie allesamt gewann, konnte sie sich somit trotzdem Platz 1 in der Serienwertung sichern.

 

Seitenanfang

LG Welfen-Athleten sahnen ab

Am 24.01.2015 waren die Baden-Württembergische Senioren-Hallenmeisterschaften in Karlsruhe. An Start gingen zwei Athleten der LG Welfen (TV Baienfurt). Karin Straub W35 und Andreas Hund M35.
Es waren Meisterschaften bei der einzelne Disziplinen gemeldet werden, doch durch das Allround-Talent von Karin, konnte Sie fast schon einen Mehrkampf melden. Sie ging in 6 Disziplinen an den Start. Zu Beginn, 10:55 Uhr, waren die 60m Hürden und gleichzeitig das Kugelstoßen dran. Hier ist gut zu sehen, dass diese Meldekombination nicht üblich für Einzelstarts ist. Somit legte Karin den Fokus zuerst auf das Hürdenlaufen, das sie mit 10,04s gewann. Durchs Ziel gesprintet, Schuhe gewechselt und in den Kugelstoßring, um dort im zweiten Durchgang der Konkurrenz, in ihrem ersten Stoß die Siegesweite von 10,55m zu erzielen. Nach einer kurzen Mittagspause, ging es dann wieder Schlag auf Schlag. Bei guten Kontrahentinnen reichte es  beim 60m Sprint in 8,79s auf Platz 3 und beim Weitsprung mit 4,63m im letzten Versuch für den Vize-Titel. Danach folgte die Hallenrunde mit 200m. Nach   durchwachsenen 29,20s konnte Karin sich im Ziel für Platz 3 freuen. Es folgte der krönende Abschluss eines langen und sehr erfolgreichen Tages. Um 16:20 Uhr startet der Hochsprung. Trotz der kräftezehrenden vorangehenden Disziplinen konnte Sie eine Höhe von 1,52m überspringen und scheiterte nur knapp an den 1,56m.
Ganz zum Schluss, 17:30 Uhr, kamen die schweren Männer im Kugelstoßen an die Reihe. Die Zuschauerränge waren nicht mehr so gut besucht, doch die Stimmung bei den Athleten war dennoch bestens. Jeder puschte seinen Konkurrenten noch mal zu Höchstleistung und freute sich über einen gelungen Stoß. Hier konnte Andreas sich, gegenüber dem Wettkampf vom vergangenen Wochenende, um einen halben Meter steigern und errang den Vize-Titel mit 11,38m bei der Altersklasse M35.

Frei nach Wilhelm Busch: „Dieses war der erste Streich, und der zweite folgt so gleich.“ So ging es am Sonntag in die nächste Runde der oberschwäbischen Crosslaufserie in Bad Waldsee. Dieser 3. Lauf ist einer der längsten und mit der geschlossenen Schneedecke auch einer der schwereren Läufe. Somit war die Wahl des Schuhwerks eine gute Vorbereitung. Die „Großen“ liefen mit Spikes und die „Kleinen“ mit Kickschuhen.
Es starteten die Kleinsten, die Bambinis. Diese durften 2 Runde a 400m absolvieren. Am Start waren in der Altersklasse U8, Ruwen und Xenia Hund, die Beide in ihrer Altersklasse unschlagbar waren und in diesen Lauf gewannen. Ruwen lief ein couragiertes Rennen und erreichte das Ziel in 5:50 min. Xenia konnte dieses Mal ganz entspannt am Start stehen, da der Starter auf einen Startschuss verzichtete und nur das Startkommando durchsagte. Sie konnte die zwei anstrengenden Runden mit 7:30 min ins Ziel bringen.
Bei den etwas älteren Bambinis war Marwin Hund U10 heiß darauf, diesmal das Podest zu erklimmen und band seine Schuhbändel mit Sorgfalt, damit kein Schuh im Schnee verloren geht. Da bei diesen Jungs die Leistungsdichte sehr eng ist, reichte es um 4s nicht für einen Podestplatz. Dennoch konnte er mit einer Zeit von 5:11 min sehr zufrieden sein und mit seiner Startnummer bei der Tombola vor der Siegerehrung einen Gewinn mit nach Hause nehmen.
14:30 Uhr Startschuss Hauptlauf. Gestern noch auf der Tartanbahn bei den Ba-Wü Senioren-Hallenmeisterschaften in Karlsruhe, heute schon auf der Schneebahn in Bad Waldsee. Karin Straub stellte sich der Herausforderung und konnte die 8,4 km in 38:17 min Platz 2 bei den W35 erlaufen. Die 6 Runden a 1,4km konnte Karin ohne Leistungseinbruch sehr gut und mit konstanter Rundenzeit durchlaufen.

Jetzt heißt es durchatmen, bis es am 08.02.15. Hier findet in Vogt der Abschluss der Serie statt.

 

Seitenanfang

DSA am Freitag in der Sporthalle

DSA steht für das Deutsche Sportabzeichen und ist eine Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Auch ohne Leistungssport kann hier eine Auszeichnung erreicht werden und das Training sorgt für ein Wohlbefinden und belebt nicht nur Körper sondern auch Geist. Gerade jetzt in der trüben Herbstzeit ist es wichtig sich körperlich zu belasten, um das Immunsystem zu stärken und in Schwung zu halten. Wir werden in der Halle mit allgemeinem Zirkeltraining beginnen und nach und nach weitere Disziplinen und Techniktraining einbauen. Alle Interessierten, auch Nichtmitglieder, sind herzlichst eingeladen an diesem Training teilzunehmen. Ziel diesen Trainings ist es, die Mindestanforderungen für das Sportabzeichen zu erreichen. Dieses wird auch  bei einigen Krankenkassen für das Bonusprogramm anerkannt. Weitere Informationen und andere Trainingsangebote, wie z. B.: Dauerlauf, Trimm-Dich-Pfad, Radtouren, …, können nach Absprache und Interesse erfolgen.
Beginnen möchte ich am Freitag 21.11.14 in der Sporthalle ab 17 Uhr.
Es besteht kein Zwang und Pflicht zur regelmäßigen Teilnahme. Doch nur durch eine gewisse Regelmäßigkeit können Fortschritte erzielt werden. Doch besser einmal als keinmal! Probiers doch mal, dann wird’s genial!

Ich hoffe auf rege Teilnahme.
Andreas Hund

 

Seitenanfang

Erfolgreicher Saison-Abschlußwettkampf der Leichtathleten

Vorne v.l. Jule Schad, Xenia Hund, Magdalena Dittmann; Hinten v.l. Rosalie Muschel, Nia Muschel, Melina Staab, Svenja Hermann
Vorne v.l. Jule Schad, Xenia Hund, Magdalena Dittmann; Hinten v.l. Rosalie Muschel, Nia Muschel, Melina Staab, Svenja Hermann


Am Sonntag fanden im Lindenhofstadion in Weingarten die Kreis-Mehrkampfmeisterschaften statt. 14 Athleten aus Baienfurt zeigten bei Sonnenschein nochmal tolle Leistungen zum Saisonende. Bei den jüngsten Mädchen W5 erreichte Xenia Hund beim 3-Kampf den 1.Platz vor Jule Schad. Xenia sammelte vor allem beim Weitsprung mit 2,05m viele Punkte. Bei den Mädchen W7 erreichte Magdalena Dittmann bei ihrem ersten Wettkampf mit einem tollen 2.Platz gleich das Podest. Ihre Schnelligkeit zeigte sie mit flotten 9,25s über 50m und starke 2,90m beim Weitsprung, diese Leistungen brachten viele Punkte. Einen guten 7.Platz in dieser Altersklasse belegte Nia Muschel. Sie warf 7m Ball und sprang 1,94m weit. In der Mannschaftwertung der LG Welfen, mit Athleten aus Weingarten und Ravensburg schafften es alle aufs Treppchen: Magdalena mit ihrem Team belegte den 1. Platz vor dem Team mit Nia und Xenia. Auch die Mädchen W8 absolvierten einen 3-Kampf mit Ballwurf, 50m-Sprint und Weitsprung. Hier gelang Melina Staab mit dem 3.Platz den Sprung aufs Treppchen. Sie zeigte einen sehr ausgeglichenen Wettkampf bei dem vor allem der Ballwurf mit 17m herausragte. Rosalie Muschel und Svenja Hermann starteten bei W9. Hier verpasste Rosalie mit dem 4.Platz knapp das Podest, konnte aber mit ihren Leistungen sehr zufrieden sein, da sie mit 9,08s über 50m die Tagesschnellste aus Baienfurt war. Svenja zeigte konstant gute Leistungen wie zum Beispiel beim Ballwurf mit 10m was ihr insgesamt den 7.Platz einbrachte. Auch hier gab es eine Mannschaftswertung bei der Rosalie und Melina mit ihrem Team den 2.Platz belegte. Bei den Jungs startete Ruwen Hund (M5) und belegte mit einem starken Ballwurf auf 13m insgesamt den 1.Platz. Bei den Jungen M6 wurde Nico Staab erster, er erzielte im 50m-Sprint mit 10,83s eine starke Zeit. Auch Valentin Dittrich zeigte wieder einen tollen Wettkampf bei den Jungen M7. Mit 17m beim Ballwurf und 2,77m im Weitsprung sammelte er viele Punkte für seinen 2.Platz in der Gesamtwertung. Diese drei Jungs bildeten auch das Siegerteam in der Mannschaftswertung. In der nächsten Altersklasse M8 starteten Marwin Hund und Max Schad. Marwin belegte hier den 2.Platz mit einem sehr konstanten Wettkampf, bei dem er mit starken 3,44m im Weitsprung die Tagesbestleistung der Baienfurter erzielte. Max erreichte mit einer guten Zeit von 9,21s über 50m insgesamt den vierten Platz. Nicolas Schramm ging bei M9 an den Start. Er belegte den 4.Platz, bei dem er vor allem im Ballwurf mit 17m wertvolle Punkte sammelte. In der Mannschaftswertung siegte Marwin mit seinem Team vor dem Team mit Max und Nicolas die den 3.Platz erreichten. Simon Staab der bei der M10 startete absolvierte in seiner Altersklasse bereits einen 4-Kampf, bei dem der Hochsprung noch hinzukommt. Auch er erreichte das Podest und durfte sich über seinen tollen 3.Platz freuen. Er sammelte vor allem im Ballwurf viele Punkte und nahm in dieser Disziplin den Tagessieg der Baienfurter mit 21m nach Hause. Zum Saisonende war dies ein wirklich gelungener und schöner Wettkampf bei dem fast alle Athleten ihre Bestleistungen im 3-Kampf steigern konnten. Vielen Dank auch an alle Eltern, die den Wettkampf und die Wettkämpfer immer tatkräftig unterstützen.

Karin Straub

 

Seitenanfang

Vorne v.l. Nico Staab, Valentin Dittrich, Ruwen Hund; Hinten v.l. Simon Staab, Max Schad, Nicolas Schramm, Marwin Hund
Vorne v.l. Nico Staab, Valentin Dittrich, Ruwen Hund; Hinten v.l. Simon Staab, Max Schad, Nicolas Schramm, Marwin Hund


Christof Dick gewinnt den Sprintpokal – Andreas Hund mit zwei Saisonbestleistungen

Die Sommerferien haben mit drei Feriensportfesten begonnen. Zu Beginn wurde in Biberach um den begehrten Sprintpokal gekämpft. Bei diesem Wettkampf werden die Zeiten über 100m und 200m addiert und gehen in eine Gesamtwertung um den Sprintpokal ein, bei dem Christof Dick vom TV Baienfurt bei den Männern an den Start ging. Bei Platzregen lief er über 100m ein taktisch kluges Rennen. Nach einer Verletzungspause, wollte er im ersten Lauf nicht alles riskieren und kam in 12,47s als Dritter ins Ziel. Ein sehr geringer Abstand zu Platz eins versprach einen spannenden 200m-Lauf. Christof ging explosiv aus dem Startblock und holte bereits in der Kurve die vor ihm laufenden Konkurrenten ein. Diesen Vorsprung ließ er sich auch nicht mehr nehmen und lief in 24,21s mit deutlichem Vorsprung ins Ziel. Somit konnte er in der Gesamtwertung mit Platz 1 den Sprintpokal gewinnen. Beim Abendsportfest in Fischbach gingen drei Athleten aus Baienfurt an den Start. Christof Dick startete über 100m und lief, bei Gegenwind, gute 12,44s. Andreas Hund startete beim Wurfduathlon der aus Kugelstoßen und Diskuswerfen bestand. Auch er tastete sich bei seinem ersten Wettkampf nach einer Verletzung vorsichtig heran. Dabei gewann er das Kugelstoßen mit 10,96m und das Diskuswerfen mit 32,18m in der Altersklasse M35. Karin Straub startete auch beim Wurfduathlon und gewann in der W35 das Kugelstoßen mit 10,46m, sowie das Diskuswerfen mit 26,83m. Beim Weitsprung reichten ihr 4,71m zum Sieg. Motiviert von den Leistungen des Vortages starteten sowohl Christof Dick als auch Andreas Hund am nächsten Tag in Aulendorf. Hier konnte Christof zum Saisonabschluss noch einen guten 200m-Lauf absolvieren der allerdings leider wieder mit Gegenwind gelaufen werden musste - 24,81s brachten ihm den Sieg. Andreas steigerte seine Saisonbestleistungen sowohl im Kugelstoßen als auch im Diskuswerfen. Der Diskus flog gleich im zweiten Versuch auf starke 34,37m was keiner überbieten konnte. Im Kugelstoßen lieferte er sich mit seinem stärksten Konkurrenten, mit dem er sich bereits in Fischbach duellierte, ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Beide konnten immer wieder die bestehende Bestweite des anderen überstoßen – bis im fünften Versuch die Entscheidung fiel. Andreas stieß die Kugel auf 11,88m und holte sich seinen zweiten Tagessieg.

 

Seitenanfang

12. Juli Kreismehrkampfmeisterschaften U12/U10/U8 Kinderleichtathletik & Kreiseinzelmeisterschaften U14/U16

Erfolgreiche Nachwuchsmehrkämpfer

v. li. Max, Franziska, Marwin, Melina, Xenia, Ruwen, Simon
v. li. Max, Franziska, Marwin, Melina, Xenia, Ruwen, Simon

Am vergangenen Samstag fanden im Lindenhofstadion in Weingarten die Mehrkampfmeisterschaften kombiniert mit Kinderleichtathletik statt. Sieben Baienfurter Leichtathleten gingen bei unbeständigem Wetter an den Start. Die Mädchen Melina Staab (U10), Franziska Locher (U10) und Xenia Hund (U8) begannen den Wettkampf mit einer Disziplin aus der Kinderleichtathletik, dem Heulerwurf. Trotz dem etwas kühlen und nassen Wetter wechselten sich die drei beim Aufstellen von Bestleistungen nur so ab. Beim 50m-Sprint konnten Franziska und Xenia persönliche Bestzeiten laufen: Franziska lief 9,96s und Xenia 13,14s. Melina verpasste zwar eine Bestzeit, lief aber auch ein schnelles Rennen in 10,51s. Beim anschließenden Weitsprung konnte Franziska erneut ihre Bestleistung steigern - auf 2,41m. Melina sprang 2,03m und Xenia 1,95m. Melina konnte beim 80g-Ballwurf ihre Bestleistung um über drei Meter hochschrauben, sie warf 10m. Auch Xenia warf mit 5,50m so weit wie noch nie zuvor. Franziskas Ball landete bei 12m. Zum Abschluss durfte jeder noch beim Rasen-Hindernislauf so schnell wie möglich über Hürden laufen.  Bei  jeder Disziplin gab es für die Leistung entsprechende Punkte und am Ende erreichte Xenia Hund bei den Mädchen U8 den 1.Platz, Franziska Locher bei den Mädchen U10 den 2.Platz und Melina Staab (U10)den 6.Platz. Bei den Buben starteten Max Schad (U10), Marwin Hund (U10) und Ruwen Hund (U8). Die drei sprinteten zuerst die 50m, wobei alle drei persönliche Bestleistungen aufstellten. Marwin war mit 9,17s der Schnellste vor Max mit 9,27s und Ruwen mit 11,59s. Beim anschließenden Weitsprung steigerten Marwin und Ruwen erneut ihre Bestleistungen wobei Marwin 3,31m sprang und Ruwen 2,13m. Max traf am Samstag den Absprung nicht optimal und sprang 2,54m. Auch in der dritten Disziplin dem Ballwurf gelang Marwin eine persönliche Bestleistung und er warf mit dem 80g-Ball 21m weit. Max warf 13m und Ruwen gelangen 12,50m. Anschließend durften auch die Buben noch die zwei Disziplinen der Kinderleichtathletik machen: den Heulerwurf und den Rasenhindernislauf. Nachdem alle Punkte zusammengezählt wurden durfte sich Marwin über den 1. Platz bei den Jungen U10, Ruwen über den 1.Platz bei den Jungen U8 und Max über den 4.Platz bei den Jungen U10 freuen. Simon Staab startete in der Altersklasse der männlichen Jugend U12. Da in dieser Altersklasse noch eine weitere Disziplin, der Hochsprung, hinzukommt, absolvierte Simon einen 6-Kampf. Er sprintete zuerst die 50m in 10,32 bevor er beim Weitsprung 2,34m sprang. Anschließend warf der den 200g-Ball auf 14m. Beim Hochsprung sprang er persönliche Bestleistung mit 0,96m. Auch diese Altersklasse durfte noch die Kinderleichtathletik-Disziplinen machen. Am Ende stand für Simon Platz 6 in der Altersklasse U12 fest. Dank der engagierten und interessierten  Unterstützung der Eltern war auch dieser Wettkampf ein erfolgreicher Tag für alle Athleten.(KS)

 

Seitenanfang

Saisonhöhepunkt mit gutem Abschluss

Am vergangenen Wochenende startete Karin Straub von der Leichtathletik-Gemeinschaft Welfen als einzige Teilnehmerin zu ihrem Saisonhöhepunkt bei den Baden-Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften in Heidenheim. Im erstmals nach vielen Jahren wieder stark besetzten Feld des Frauensiebenkampfs konnte sich Karin Straub mit ausgeglichenen Leistungen und dem zweitbesten 800 Meterlauf des gesamten Feldes im vorderen Drittel platzieren.

Dabei gelang ihr am Samstag gleich mit der ersten Disziplin, dem 100 Meter-Hürdenlauf, mit 15,60 Sekunden eine ausgezeichnete Leistung. Auch im anschließenden Hochsprung konnte sie an ihre diesjährigen besten Leistungen mit 1,52 Metern anknüpfen. Mit  10,60 Metern im Kugelstoßen und dem, den ersten Wettkampftag abschließenden 200 Meterlauf in 27,90 Sekunden, war sie ebenfalls sehr zufrieden.

Am Sonntag begann sie im Weitsprung leider zunächst mit zwei Versuchen bei  denen sie ihren Rhythmus nicht finden konnte. Beide waren weit vor dem Brett. Beim dritten und letzten Versuch traf sie ihren Absprung deutlich besser, allerdings war dieser übertreten und somit ungültig. Mit den 4,71m aus dem zweiten Versuch büßte sie einige Punkte ein. Das Speerwerfen war mit 32,84 Metern wieder erfreulich und mit 2:32,56 Minuten über 800 Meter war sie einmal mehr eine der besten Mittelstreckenläuferin im Feld der Siebenkämpferinnen. Insgesamt sammelte sie 4290 Punkte und kam damit auf Platz 5. (WR)

 

Seitenanfang

Beim baienfurter Turnfest zeigten kleine und große Nachwuchsturnerinnen ihr Können

Vierzig große und kleine baienfurter Turnerinnen und Turner trafen sich am 06.07.2014 zum baienfurter Turnfest.

Fünf Betreuer, vier Kampfrichter und sieben Helfer versuchten diese kleine Veranstaltung zu einem besonderen Ereignis für die quirligen und hochmotivierten Kinder zu machen.

Die WettkämpferInnen wurden in vier Riegen eingeteilt, in denen jeweils zwei Alterklassen vertreten waren.

An den einzelnen Geräten; Boden, Balken, Sprung und Reck zeigten die Kinder sog. P-Übungen, die nach den Bestimmung des DTB (Deutscher Turnerbund) herausgegeben werden, und auf allen Turnfesten als Pflichtübungen geturnt werden müssen.

Als Ausklang fand vor der Siegerehrung noch ein kleines Spiel für alle großen und kleinen Kinder statt. 

Ein besonderes Dankeschön gilt dem Förderverein des baienfurter Hallenbades, der unsere Turner und Gäste mit alkoholfreien Cocktails erfrischt hat. Wir hoffen, dass sie bei kommenden Turnfesten wieder dabei sein werden.

Anita Popa

 

Seitenanfang

Baienfurter laufen erfolgreich in Ravensburg

Vorne v. li.: Lennard Schwarz, Jule Schad, Christiane Haupter, Xenia Hund, Nico Staab Mitte v. li.: Marie Schramm, Lara Schwarz, Lukas Haupter, Ruwen Hund, Nia Muschel Hinten v. li: Max Schad, Marwin Hund, Melina Staab, Rosalie Muschel, es fehlt: Nicolas
Vorne v. li.: Lennard Schwarz, Jule Schad, Christiane Haupter, Xenia Hund, Nico Staab Mitte v. li.: Marie Schramm, Lara Schwarz, Lukas Haupter, Ruwen Hund, Nia Muschel Hinten v. li: Max Schad, Marwin Hund, Melina Staab, Rosalie Muschel, es fehlt: Nicolas

Beim diesjährigen Stadtlauf in Ravensburg nahmen auch die Baienfurter Leichtathleten erfolgreich teil. Bei optimalem Laufwetter starteten um 16Uhr die Bambinis auf die 400m lange Strecke. Bei diesem Lauf gibt es keine Zeitnahme, somit gibt es hier keinen Leistungsdruck und der Spaß am Laufen steht im Vordergrund. Doch die Kinder wollen ihr Bestes geben und bei dem großen Starterfeld kann es zu Stürzen kommen. Vorsicht ist geboten. Ohne Zwischenfall gingen Lukas und Christiane Haupter, Ruwen und Xenia Hund, Nia Muschel, Jule Schad, Marie Schramm, Lennard und Lara Schwarz und Nico Staab auf die Strecke. Angefeuert von Eltern, Verwandten und vielen Zuschauern an der Strecke liefen alle ein tolles Rennen. Durch die gute Einteilung der Kräfte konnte mancher noch einen Schlusssprint absolvieren. Ausgepowert aber glücklich kamen sie im Ziel an, wo jeder eine Urkunde und einen Gutschein für eine Kugel Eis erhielt. Zwei Stunden später startete der Schülerlauf U10 über 1250m. Hier gingen Marwin Hund, Rosalie Muschel, Max Schad, Nicolas Schramm und Melina Staab an den Start. In dieser Altersklasse warteten 63 Kinder kribbelig auf den Startschuss. Kurz nach dem Start wurde Melina leider in einen Sturz verwickelt, lief aber trotz Blessuren tapfer weiter und kam in 6:46min als 20. Mädchen ins Ziel. Ohne Sturz wäre für die gute Läuferin sicher eine schnellere Zeit möglich gewesen. Rosalie lief ein durchgehend konstant gutes Rennen in 5:50min und erreichte damit den tollen 9.Platz bei den Mädchen. Bei den Jungs erwischte Marwin einen guten Start und lief vorne im Feld mit. Trotz einem hohen Anfangstempo kämpfte er sich über die Strecke, musste aber noch ein paar Läufer vorbeiziehen lassen und kam schließlich in guten 5:17min als 8. Junge ins Ziel. Max lief ein sehr ausgeglichenes Rennen, so dass er auf der letzten halben Runde noch einige Läufer vor ihm überholen konnte und so in guten 5:42min als 16. ins Ziel lief. Auch Nicolas blieb unter sechs Minuten. Er lief ebenfalls ein beherztes Rennen und teilte sich die Strecke hervorragend ein. In 5:59min kam er als 25. Junge ins Ziel.
Im Hauptlauf über 10km ging Andreas Hund an den Start. Leider war er von einer erst kürzlich erlittenen Wadenzerrung gehandicapt. Dies zeigte sich dann auch während des Laufs – trotz Tapeverband konnte er die Wade nicht voll belasten und kämpfte sich in 50:36 min als 24. in der Altersklasse M35 ins Ziel.

(KS)

 

Seitenanfang

Karin Straub ist Deutsche-Mehrkampfmeisterin der AK W35

Am 22. Juni fanden in Bad Oeynhausen die Deutsche Senioren-Mehrkampfmeisterschaften statt. An den Start ging Karin Straub in der Altersklasse W35 im  5- Kampf. In der Ersten Disziplin, der 100m Sprintdistanz, kam sie nach einem verhaltenem Start mit einer Zeit von 13,84s auf Platz 2. Im darauf folgenden Hochsprung, konnte sie nach Umstellung des Anlaufs auf 9 Schritte gute Sprünge zeigen. Da ihre Konkurrentinnen schon drei Höhen vorher ausgeschieden waren, konnte sie die Spannung nicht mehr aufrechterhalten und so standen 1,52m zu buche. Doch die  Anlaufumstellung verspricht im nächsten Wettkampf größere Höhenflüge. Ganz nach dem Motto: Schneller – Höher –Weiter, ging es zum Kugelstoßen mit der 4kg, die auf 10,71 m flog. Eine ordentliche Weite, mit der sie ihren inzwischen erkämpften Vorsprung in der Gesamtwertung weiter ausbauen konnte. Das Wetter, das bisher nicht zu warm und trocken war, ließ einen kurzen und kräftigen Regenschauer herunter. Und das ausgerechnet im laufenden Wettbewerb, dem Weitsprung, der im Mehrkampf sowieso eine etwas zittrige Angeleigenheit ist: nur drei Versuche und dabei sollte der weiteste Sprung gültig sein. Der erste Versuch konnte gerade noch trockenen  Fußes absolviert werden. Zwar den Absprungbalken nicht getroffen, aber gültig und mit 4,91m eine gute Weite. Dann folgte die kurze Regenpause und es wurde kühl, somit war der zweite Versuch nicht mehr weiter. Da die anderen Athletinnen alle vor Karin ihre Versuche hatten und kürzer als sie gesprungen waren, konnte sie ihre Oberschenkelrückseite schonen und auf den letzten Versuch verzichten. Somit galt es nur noch die 800m, die Abschlussdisziplin, ohne Verletzung zu vollenden und den Titelgewinn zu feiern. Da Karin eine bekanntlich gute 800m Läuferin ist, konnte sie locker an den Start gehen und musste sich nicht mehr voll verausgaben. Da nur eine Läuferin ähnlich gut laufen kann und punktemäßig weit hinter ihr lag konnte Karin sie im Zielspurt vorbeiziehen lassen. Am Ende des Tages, der reibungslos und gut organisiert verlief, hieß es „Deutsche Meisterin im Mehrkampf der Seniorinnen W35 – Karin Straub“ mit 3187 Punkten.

 

Seitenanfang

Turnverein ist neu eingekleidet

Hi.v.li.Walter Bauer (1.Vorsitzender TV Baienfurt), Pascal Selg (Firma Selg), Hubert Halder ( Firma risomat), Stefan Braunwarth (Kreissparkasse Ravensburg), Anita Popa  (2.Vorsitzende TV Baienfurt), Silke Gmelin, Karin Straub
Hi.v.li.Walter Bauer (1.Vorsitzender TV Baienfurt), Pascal Selg (Firma Selg), Hubert Halder ( Firma risomat), Stefan Braunwarth (Kreissparkasse Ravensburg), Anita Popa (2.Vorsitzende TV Baienfurt), Silke Gmelin, Karin Straub

Es ist soweit! Die Mitglieder der SG Baienfurt Turnverein 1912 e. V. konnten sich mit neuen Trainingsanzügen und T-Shirts einkleiden. Und das zu einem äußerst günstigen Preis. Dieses tolle Angebot kam nur Zustande, weil Karin Straub sich mit großem Engagement eingesetzt hat und in ganz Baienfurt bei Firmen und Geschäften die Werbetrommel rührte. Die meisten haben ein großes Herz für den Sport und unterstützten den Turnverein mit Spenden. Es waren Geldspenden in verschiedenen Höhen und ein paar dieser großzügigen Spender ergriffen die Chance sich mit ihrem Logo auf diesen Trainingsanzügen zu positionieren. Recht herzlichen Dank für diese tollen Zuwendungen.
Dieses Projekt „Trainingsanzugsbestellung“ brauchte Zeit, Ausdauer und Nerven. Zuerst musste der passende Anzug, Firma, und Farbe ausgewählt und besprochen werden. Dann wurde eine Bedarfsabfrage bei den Mitgliedern gemacht, um eine Größenordnung für eine Preiskalkulation zu haben. Weiter ging es mit einer Auswahl der verschiedenen Größen des Anzugs in die Trainingsgruppen und es erfolgte eine verbindliche Bestellungsaufnahme. Durch die großzügige Unterstützung der Spender und einem Zuschuss aus der Vereinskasse kam eine überwältigende Zahl von Anzügen und T-Shirts zusammen, die die anfängliche Kalkulation ums dreifache überstieg. Damit dauerte der gesamte Vorgang bis zur Auslieferung nach dem Bedrucken mit dem Vereinslogo, der Logos von „risomat“ und „Pascal Selg“ und des Sportladens „Trends Sport“, der uns ebenfalls einen Nennenswerten Rabatt auf die Kosten gab, etwas länger als gedacht. Doch die Freude ward umso größer als es diese Woche zur Auslieferung kam. Als Abschluss wurde bei der Übergabe ein Gruppenbild, zusammen mit Herrn Braunwarth von der Kreissparkasse Ravensburg (Geschäftsstelle Baienfurt) die uns ebenfalls großzügig unterstützte, gemacht und die Beteiligten hatte noch die Möglichkeit sich auszutauschen.

Spender in alphabethischer Reihenfolge:

Achtal-Apotheke, Allianz Andreas Müller, Alu-Technik, Angelikas Wäscheservice, Bernhardt Bauunternehmen, Colorprintmedien GmbH, Eiscafé La Dolce Vita, Gebhardt Werkzeug- und Maschinenbau, Schuhe Anne Hagen, Heithier Glaserei Fensterbau, Kreissparkasse Ravensburg, M3, Masko-Fahnenmasten, Merkle Haar Galerie, Mode und Beauty,  Müller Hotel-Gasthaus, Metzgerei Pfender, Risomat, Bäckerei Sauter, Blumen Schuster, Pascal Selg, Auto-Suttner, Trends &Co Sport OHG

 

Seitenanfang

Drei Mann im Schlamm – der Strongmanrun

hinten v. re.: Klaus Kuhnt, Peter Greiner, Andreas Hund im Vordergrund: die jüngste Fangemeinde
hinten v. re.: Klaus Kuhnt, Peter Greiner, Andreas Hund im Vordergrund: die jüngste Fangemeinde

Unter knapp 12 000 Extremläufern, so viele wie noch nie zuvor, trotze das Kinderregenwald – Team Ravensburg, beim Strongmanrun in der „Grünen Hölle“ des Nürburgrings, Regen und Kälte. Unter den „Verrückten“ wie die Rhein Zeitung die Läufer nannte, stellten sich den Herausforderungen drei Lehrer von der ehemaligen Friedrich-Schiedel-Schule: Peter Greiner, Klaus Kuhnt und Andreas Hund.
Es galt bei 10 Grad Celsius, gefühlten 5 Grad, einen Parcour zweimal zu absolvieren. Eine Runde war 12
Kilometer lang, hatte 650 Höhenmeter und 17 imposante Hindernisse galt es zu überwinden. Durchkommen war das Motto und dabei möglichst würdevoll durch sieben Grad kalte Wasser-, Schlamm- und Dreckbecken zu schwimmen, Elektroschocks auszuweichen oder auszuhalten und bis zu siebeneinhalb Meter hohe Hindernisse zu überwinden. Um am Ende, trotz dem drohenden Muskelkater und wohl auch ein paar Schürfwunden, eine Finishermedaille und ein Finisher T-Shirt in den Händen zu halten.
Fünfzehn Minuten nachdem der Startschuss gefallen war, konnte das Team gemeinsam die ersten zwei Kilometer zusammenlaufen, bis zum Stau vor einer Wand aus Strohballen. Dieses „Stopp-and-Go“ zog sich in der ersten Runde an den Hindernissen durch. Dies lag auch daran, dass das Team sich im hinteren Drittel der Startaufstellung befand, da immer wieder hochmotivierte Läufer über die Absperrung kletterten und sich im vorderen Starterfeld platzierten. In der zweiten Runde konnte Andreas Hund sein Tempo laufen, hatte keine großen Wartezeiten an den Hindernissen mehr und überholte noch ca. 2000 vor ihm Laufende. Klaus Kuhnt und Peter Greiner konnten leider ihr gewünschtes Tempo nicht laufen, da sie leichte Wadenkrämpfe bekamen und mussten somit mit etwas Abstand zu ihrem Teamkollegen in die zweite Runde gehen.
Doch am Ende konnte sich das Team über ein tolle Gesamtleistung und jeder für sich über die überstandenen Strapazen freuen.

Eindrücke und die genauen Ergebnisse sind unter: http://www.fishermansfriend.de/strongmanrun/

 

Seitenanfang

Regionale Mehrkampfmeisterschaften

Schneller – höher- weiter- die Nachwuchsleichtathleten

die erfolgreichen Teilnehmer  Auf Podest stehend v. li.: Marwin Hund, Nicolas Schramm, Svenja Hermann, Ruwen Hund, Melina Staab, Simon Staab Auf Podest sitzend v. li.: Nia Muschel und Franziska Locher Vorne v. li.: Max Schad und Xenia Hund
die erfolgreichen Teilnehmer Auf Podest stehend v. li.: Marwin Hund, Nicolas Schramm, Svenja Hermann, Ruwen Hund, Melina Staab, Simon Staab Auf Podest sitzend v. li.: Nia Muschel und Franziska Locher Vorne v. li.: Max Schad und Xenia Hund

Am vergangenen Sonntag starteten die Baienfurter Nachwuchsleichtathleten erfolgreich bei den Regionalen Mehrkampfmeisterschaften im Lindenhofstadion in Weingarten. Bei sommerlichen Temperaturen konnte jeder hervorragende Leistungen zeigen und sich gegenüber dem letztjährigen Herbstwettkampf verbessern. Alle absolvierten einen Dreikampf – bestehend aus 80g Schlagballwurf, Weitsprung und 50m-Sprint. Bei den Jüngsten W5 startete Xenia Hund. Eine großartige Verbesserung gelang ihr vor allem im Weitsprung, wobei sie sich um fast einen Meter steigerte, auf 2,06m. Sie überquerte in einer Zeit von 13,21s als erste die Ziellinie. Bei den Mädchen W7 startete Nia Muschel. Bei ihrem ersten Wettkampf warf sie den 80g-Ball auf tolle 9m und sprintete über 50m 11,52s. Zusammen  mit 1,88m im Weitsprung, bedeutete das in ihrer Altersklasse Platz 3 in der Gesamtwertung. In der Mannschaftswertung konnte sich Nia mit zwei weiteren Mädchen der LG Welfen den ersten Platz sichern. Bei den Mädchen W8 gingen Franziska Locher und Melina Staab an den Start. Sie lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen bei dem Melina eine gute Weite mit 2,30m im Weitsprung brachte, das bedeutet eine persönliche Steigerung von über einem halben Meter. Der Ballwurf brachte die Entscheidung: Franziska erreichte mit einem gelungenen Wurf auf 14,50m den dritten Platz vor Melina. Bei den Mädchen W9 zeigte Svenja Hermann einen sehr ausgeglichenen Dreikampf. 10,50m mit dem Ball, 10,88s über 50m und 2,17m im Weitsprung bedeuteten den sechsten Platz. In der Mannschaftswertung der Mädchen W8/W9 erreichten Franziska, Melina und Svenja den Bronzeplatz. Bei den jüngsten Jungen M5 startete Ruwen Hund. Er zeigte vor allem einen sehr starken Ballwurf mit einer Weite von 15m und seine Sprintzeit von 11,66s bedeutet eine persönliche Steigerung von fast eineinhalb Sekunden und er erreichte damit den ersten Platz. Bei den Jungen M8 gingen Max Schad und Marwin Hund an den Start. Max war mit 9,32s, vor Marwin mit 9,35s, der schnellste Sprinter aus Baienfurt. Im Weitsprung übertraf Marwin seine bisherige Bestleistung um über einen halben Meter mit einem Sprung auf 3,21m. Nach drei Disziplinen stand fest, dass Marwin die Gold- und Max die Bronzemedaille erhielt. Zusammen mit zwei weiteren Jungs der LG Welfen sicherte sich Marwin auch den Mannschaftstitel. Bei den Jungen M9 zeigte Nicolas Schramm einen sehr ausgeglichenen Wettkampf. Am Ende hieß es Platz zwei, den er durch einen guten 16,00m Ballwurf absichern konnte. In die Mannschaftswertung der LG Welfen II kam Max und Nicolas mit einem weiteren Jungen der LG Welfen auf den zweiten Rang. Die Altersklasse M10 absolvierte einen Vierkampf. Diesem stellte sich Simon Staab. Leider konnte er im Hochsprung nicht seine Hallenleistung abrufen. Deswegen rutschte er auf Platz 14 ab, trotz 17m im Ballwurf und 9,64s über 50m.

Karin Straub

 

Ergebnisse unter: http://www.ladv.de

 

Seitenanfang